Literatur

alle meine projekte

alle meine projekte

Literatur

letztes update: 25.07.2012
cyberearth cybermars haus marrakesch
zurück zur startseite




rainer kempas cyberearth

während meiner neuseelandreise las ich einige bücher über den cyberspace. und aufgrund meiner ständigen begeisterung dafür fing ich schon dort an, konzepte, inhalte und szenarien auszutüfteln.

cyberearthturanghi

zurück in berlin, begann ich sogleich, nach der geeigneten software für die onlinewelten zu suchen. neben flash und reines php waren es aber die vrml-anwendungen, die einen angemessenen einstieg ermöglichten. die auch alle nötigen tools boten. 3d-max war jedoch zu gross und teuer. für den anfang sollte es möglichst kostenlos ein, bis ich geld investieren wollte. bei true space fand ich die bedienoberfläche schrecklich. anderes war an ein linux-system optimiert. vieles, was sich freeware nannte, hatte nicht die erforderliche kapazität. so blieb flux studio übrig. es hatte ein überzeugendes menü, eine wysiwyg-gefällige darstellung und schien alle erforderlichen möglichkeiten der 3d- programmierung abzudecken. zudem kann mit eigenen scripten gearbeitet werden. auch ein player wird geboten, der aber nicht immer kompatibel mit avataren und deren gesten ist.
flux bietet zwar an, eigene avatare zu kreieren. doch das ganze ist noch in der beta-phase. deshalb habe ich mir zusätzlich avatar studio gekauft, um wirklich menschenähnliche avatare zu generieren. mit allen gesten, gängen und bewegungen. und das geht auch noch ganz einfach.
cyberearth    taressa
wer jetzt noch einen vrml-player besitzt, dem winkt das glück.
als letztes fehlte das rendern von hintergründen. auch da gibt es viele programme. ich habe mich für das bekannteste entschieden, nämlich terragen.
da mir nach einer weile klar wurde, dass die meiste zeit für die erschaffung von texturen abfallen würde, und ich sowieso kein begnadeter grafiker bin, begann ich, mich im internet umzuschauen. und voila! dort gibt es alles frei und kostenlos. und sieht wirklich gut aus.
für die programmierung der ganzen welt setze ich 1 jahr an. die adresse cyberearth.de und .eu waren zum glück noch frei. namen wie turanghi und tahunanui sind orte, denen ich auf meiner reise durch neuseeland begegnete. mandagari stammt aus ostafrika (wo ich noch nicht war). die namen der robos sind weitgehend meinem roman 'saga neandertalensis' entnommen. sie entsprechen meiner vorstellung, eine asiatisch-orientalisch-europäische zukunftswelt zu entwerfen.
nach 3 monaten lud ich die ersten ergebnisse ins netz. nicht die meiste zeit, aber das meiste kopfzerbrechen machte mir die programmierung mit php. hier gilt es, vor allem schnittstellen zu flux zu finden. denn es müssen daten abgelegt werden, die auch wiederum von flux abgefragt werden.
auch die erschaffung einer multiplayer-umgebung ist noch nicht ausgereift. hier fängt das flux-team erst an, sich gedanken zu machen. so muss ich das eintreten von ereignissen, die gleichzeitig für alle besucher gelten und ihnen auch eine kommunikation ermöglicht, selber programmieren.

cyberearthheliumkraftwerk von aliens besetzt

das sind die aufgaben, die mich gerade beschäftigen. die erlebniswelt cyberearth steht ansonsten schon. im groben und ganzen. auch eine geschichte ist gefunden, obwohl ich turanghi zunächst nur als einen spaziergang durch eine onlinewelt der fantasie konzipierte. in der man sich selbst nach einer beschäftigung umschauen muss. wie im richtigen leben. doch einen roten faden soll es schon geben: der einfall von aliens, die die erde für ihre eigenen zwecke terraformen wollen. für einige nebenschauplätze sollte das reichen.






rainer kempas cybermars

nachdem cyberearth fast abgeschlossen ist, steht das nächste virtuelle 3d-erlebnis an: cybermars . damit beginnen selbst gesteuerte fantasieflüge durch das sonnensystem und unsere galaxie. aber auch auf dem planeten findet ihr zahlreiche abenteuer. in den orbitalstationen, den lebenseinheiten und produktionsstätten gibt es einiges zu entdecken, das auf der erde unvorstellbar wäre.

cybermars     cybermars







rainer kempas meine hanuts

die beiden läden für marrokanisches kunsthandwerk stehen im hauptsouk in marrakesch am jemaa el fna im 1. stock.
ich persönlich programmiere die seiten für den onlineshop. das problem momentan ist, dass die meisten westlichen touristen kaum geld für grössere einkäufe haben. so können wir nur hoffen, dass die wirtschasftskrise sich 2009 abgemildert hat.

kunsthandwerk marokko     kunsthandwerk marokko


die läden sind nicht spezialisiert. hier gibt es eine vielfältige palette an keramiken, handarbeiten aus kupfer wie lampen und tabletts, aus holz wie schmuckkästen und spiegel aus glas mit einem rahmen aus kunstvoll verzierten tierknochen.






rainer kempas mein haus

der riad in marrakesch, ein flachdachhaus mit innenhof und kleinem garten, ist bereits mit mehreren bildern vorgestellt.
da könnt ihr auch meine 6 katzen sehen und die geschichten um sie herum nachlesen.

mein neustes projekt: einen laden in freiburg eröffnen mit all dem kunsthandwerk, dass ich bereits hier in marrakesch führe. dazu müsste ich regelmäßig die artikel mit einem wagen dorthin transportieren. und natürlich einen verkäufer haben, der einigermaßen deutsch kann. zudem wäre soviel ware im voraus und direkt von den produzenten einzukaufen, dass ich mit meinem marrokanischen freund auch gleichzeitig als grossist fungieren würde.
im selben laden werde ich möglicherweise auch einen kleinen verlag anmelden, der zumindest meine eigenen bücher mit isbn und einen vertrieb über buchläden unterhält.

rainer kempas meine hammelherde

im september habe ich mir eine herde von 21 hammeln gekauft. sie werden auf einer weide in der nähe marrekeschs betreut. dort erhalten sie auch täglich extra futter, da das gras sehr gelb und dürr ist.

meine hammel meine hammel


2 wochen später habe ich mir weitere 32 hammel gekauft. sie sind etwas billiger, um auch einen anderen kundenstamm von käufern zu berücksichtigen.

meine hammel
die beste rasse, die ich zunächst gekauft hatte, besitzt ein dichtes, weisses fell mit einer schwarzen blesse um augen und schnauze. aber auch diese hier werden reichlich gemässtet. dabei bleiben sie im stall, da das dürre gras nichts taugt und oft baktieren und ungeziefer enthält.

2 monate nach dem rammadan werden sie dann verkauft und geschlachtet.

keine schaechtung mein problem: die tiere werden nach moslemischer art geschächtet. d.h., ohne vorherige betäubung wird ihnen die kehle durchgeschnitten, damit sie verbluten.
das ist zwar in deutschland verboten, wird aber in marokko und der ganzen arabischen welt als normal angesehen. wenn ich mir vornehme, mich an diesem geschäft nicht zu beteiligen, sollte ich als konsequenz auch kein hammelfleisch essen. auch anderes müsste ich mir untersagen. und kann dann gleich ganz von marokko fernbleiben, da ich mit vielen anderen religiösen randerscheinungen, wie die unterdrückung der frauen und die negierung wissenschaftlicher realitäten nicht einverstanden bin. hier muss ich vieles akzeptieren und denkweise und verhalten modifizieren.

© onlineSoft '98-2011     eMail: webmaster