Literatur

mein marrakesch

mein marrakesch

Literatur

meine katzen mein haus mein souk notizen aus marrakesch sehenswürdigkeiten
zurück zur startseite


seit 2003 habe ich ein haus in marrakesch. seit 2008 lebe ich fest dort. ich habe berlin verlassen, weil ich den ewigen regen, die nassen winter, die aufkommenden stürme und die dunklen wolken nicht mehr aushielt. das wetter in deutschland bringt viele zur verzweiflung, und doch sind es nur wenige, die es sich leisten können, von dort wegzugehen.
ich werde diesen schritt nie bereuen. auch wenn ich mein leben hier in marokko auch nicht für immer plane. aber das klima ist stets schön, die sonne scheint und gegen die heissen sommer gibt es klimaanlagen. in berlin habe ich ganz vergessen, wie ein blauer himmel aussieht. sicher wird sich dies einmal ändern. mit dem global warming der nächsten 20 jahre wird deutschland attraktiver werden. dann komme ich vielleicht wieder. wenn es zwar nicht mehr schneien wird, aber die sonne die herrschaft über die wolken endlich gewonnen hat.


der alte berber   der junge berber





rainer kempas meine katzen

franzy *januar.08
franzy
bramir *20.06.08
bramir
tajana *20.06.08
tajana
isamira *15.03.09
isamira
ardelan *15.03.09
ardelan
Iosain: *Januar 2018,
ein weisser sehr
grosser Kater (Herbst
2018 aufgenommen)
Bramir: *14.06.19,
ein grauer Kater,
am 11.01.20
aufgenommen.
† 14.06.19
mit knapp 11 Jahren
an einer Rachen-
und Darminfektzion
um 7°° morgens.
(er ist kurz rumge-
laufen, um zu kacken,
dann ist er sanft ein-
geschlafen, wobei er voll-
ends seinen Darm
entleerte).
sie wurde entführtsie wurde entführt


meine katzen wissenswertes und neue erkenntisse über katzen: 15 leitfäden für die katze
1. die ersten 2 - 8 wochen prägen eine katzen auf den menschen.
2. knochenbrüche der katzen heilen schneller, wenn sie schnurren. durch die vibration wird eine frequenz zwischen 27-44 hz ausgelöst. so werden auch chronische schmerzen gelindert. vor allem in den langen röhrenknochen der gliedmaßen werden frakturheilungen stimuliert. katzen schnurren (durch kehlkopf und zwerchfell produziert) auch beim sterben, wenn sie verletzt sind oder gebähren. dabei kommt der ganze körper ins vibrieren, was auch bei menschen eine heilsame wirkung hat.
3. das streicheln von katzen senkt bei menschen den blutdruck, das herzinfarktrisiko wird geringer und positives denken und fürsorglichkeit wird ausgelöst. auch hilft ihm die anwesenheit von katzen beim einschlafen (zwar werden sie immer wieder beim wenden kurz wach, um die auch schlafende katze nicht zu überrollen, schlafen dann aber weiter). auch bei depressionen, introvertiertheit, ängstlichkeit und evtl. bei autismus können sie helfen.
4. wenn sie ihren wangenduft, der auch von den schläfen kommt, verreiben, zeigt es, dass sie sich wohlfühlen.
5. hohe orte: als ehemalige raubkatzen bevorzugen sie eine gute übersicht über ihr gelände.
6. katzen hinten streicheln lässt sie oft aggressiv werden. michele fängt manchmal sogar an zu knurren.
7. langhaarige katzen gehen weniger gerne auf den schoß, weil ihre haare sie bereits sehr warm halten
8. sie haben keine rezeptoren für süßes, können aber schokolade identifizieren
9. katzen sind rund ums jahr paarungsbereit, aber besonders im februar, wenn die ranz beginnt.
10. katzen lernen das katzenklo zu benutzen, indem sie ihrer mutter zugucken und sie nachahmen. bei ungehorsamkeit kriegen die babies manchmal einen leichten tatzenhieb, der aber nicht wehtut, jedoch durchaus als maßregelung verstanden wird.
11. ähnlich lieben sie die vibrationen von angenehmen stimmen und musik, die oft dieselben hertzfrequenzen haben.
12. katzen haben oft dreck in den augen, wenn sie krank sind. als ob sie ihre krankheit auswaschen wollen.
13. nichts ist unnatürlicher als das klicken mit anschließender belohnung: es entsteht nicht aus einem natürlichen lebenszusammenhang oder entspricht ihren instinkten. wenn der klick außerdem im falschen moment kommt, kann die katze eine falsche fixierung erhalten (er muß präzise innerhalb 1 sekunde kommen).
14. zahme vögel singen von freiheit - wilde fliegen! bei mir sind die Katzen zahm, und doch frei! franzy kann bereits schweben, wenn sie über hindernisse springt! das liegt an ihrem geringen gewicht im verhältnis zur sprungkraft.
15. wenn ein kater oder eine katze absolut nicht hören will und z.b. andere vergrault und mobbt, dann hört er/sie nachhaltig damit auf, wenn er vom menschen angefaucht und ihm ins gesicht geblasen wird. der effekt auf katzenart zeigt sofort wirkung.


17.10.12
viel Neues bei mir
Seit Juli habe ich nicht mehr geschrieben. Das ist ein langer Zeitraum, und ich habe viel aufzuholen. Als erstes möchte ich erwähnen, dass jetzt eine junge, marokkanische Familie bei mir wohnt, mit 2 Kindern. Ihn kenne ich schon lange, er ist mein bester Freund. Sie ist vom Lande und ziemlich dumm (kann weder lesen noch schreiben). Von daher spricht sie auch nicht französisch. Hakim möchte gern später mit mir nach Berlin zurück. Bei ihr ohne ein Wort deutsch sehe ich das nicht. Aber bis dahin sind es noch ein paar Jahre.
Hammel Hammel
Hammel Hammel
Hammel Hammel

Die letzten 3 Tage haben wir das Hammelfest gefeiert. Es ist das grösste hier. Das Fleisch schmeckt sehr gut, ist aber auch ziemlich zäh. Hakim, der Installateur für Parabolantennen ist, verdient in dieser Zeit ganz gut. Selbst während der Feiertage wird er von den Kunden angerufen. Ich habe ihm gesagt, wenn er das doppelte kriegt, kann er ruhig arbeiten gehen. Darauf sind die Marokkaner alle eingegangen. Allerdings ist er in diesen Tagen nun viel ausser Haus gewesen.


10.11.11
Meine Katzen mal wieder
Anfang Oktober habe ich eine Katzenklappe installiert. Obwohl die Katzen woanders durchaus Klappen anheben, um darunter zu kriechen, trauen sie es sich hier nicht sofort. Später mache ich die Öffnung allmählich kleiner, bis die Klappe ganz unten ist.
Ardelan ist dabei der Intelligenteste. Schon als Baby war er geschickt und ohne zu üben die Leiter hochgestiegen. Jetzt, am 17.10.11, öffnet er nach 1 Woche die Katzentür, auch wenn sie nur angelehnt ist.
Garten
Tajana
Bramir
  Garten
Franzy
Garten
Am 12.10 hatte ich schon den Sonnenschutz für den Hof abgenommen. Es sind zwar noch 25 °C, aber die Sonne steht schon flach, und es sieht immer mehr nach dem ersten Regen aus, der dann auch kam.
Bramir hatte Franzy schon als Mutter beim Waschen der Kleinen abgelöst. Seitdem ist er ihr irgendwie hörig. Bis heute beschützt er sie. Sobald sie schreit, ist er zur Stelle (übrigens zeitgleich mit mir). Im Hochsommer, wenn ich nach unten in die kühleren Gefilde ziehe, kommt nur Franzy mit. Bramir bewacht von der Matla aus das Zimmer und lässt keine anderen Katzen rein.


17.08.11
wie erziehe ich einen kater?
irgendwann ist ardelan auch ausgewachsen und ein reifer kater geworden, der nun sein revier und noch manch anderes previleg beansprucht. aber da ist bereits der etwas ältere bramir, der sich zum chef aufgeschwungen hat. er ist sogar so dominant, dass er sein revier markiert, obwohl er und alle anderen kastriert bzw. sterilisiert sind. das liegt wohl daran, dass ich ihnen viel freiheit lasse (sie können auch ausserhalb des hauses auf den dächern rumstreunen), und ihre triebe nicht weiter unterdrückt werden.
konfliktpotential ist also genug vorhanden. auch die weiblichen katzen litten zum teil unter bramir, der ihnen nicht mehr erlaubte, gewisse räume wie mein schlafzimmer zu betreten. nachts, wenn ich schlief und nicht eingreifen konnte, jagte er sie sogar alle bis auf franzy, die er vergöttert, aus dem haus.
was war zu tun? ich wollte ihn nicht schlagen. dann würde sofort unserer eigenen beziehung das vertrauen entzogen werden. ich ging dazu über, ihn nach katzenart anzufauchen. das hinterliess eindruck. er stoppte sofort alle aktivitäten und wich zurück. dann merkte ich, dass es genügte, wenn ich ihn nur anblies. dieser starke atemzug, den katzen über ihre schnurhaare verstärkt wahrnehmen, scheint bereits ein warnsignal zu sein. er muss auch bei den drohgebärden der kater, die oftmals einen kampf vermeiden helfen, eine massgebliche rolle spielen.
es genügte, dass ich bramir zwei-, dreimal anfauchte bzw nur anpustete, dann hörte er vollkommen auf, andere katzen zu dominieren, und fing nicht wieder damit an. jetzt reicht es, wenn ich ihn nur fixiere (er hat mich ständig im auge, wenn es zu interaktionen mit anderen katzen kommt), und er lässt wieder alle in vorher verbotene zimmer (auch wenn es ihm noch schwer fällt), greift niemanden mehr an, lässt seine launen nicht aus und ist, da ich ihn dann sehr lobe, auch noch zufrieden. ich bin sicher, dass diese verhaltensweise sehr schnell verinnerlicht wird, so dass er auch ausserhalb des hauses zumindest seine familie in ruhe lässt.


23.06.11
rund um die katzen
hatte das wetter im mai noch verrückt gespielt (hagel über marrakesch), so sind es jetzt im juni wieder die für diese jahreszeit gewohnten 40°C im Schatten.
bramir höre ich sich nachts mit fremden katzen jaulend duellieren. wenn es dann zum eher seltenen kampf kommt, hat er oft noch soviel adrenalin in sich, dass er auch die aus seiner eigenen familie angreift. meistens wird ihm beim vertreiben fremder kater nicht geholfen. wenn es aber eine katze ist, dann mischt sich auch isamira wütend ein.
ich habe schon lange gemerkt, dass die katzen nicht mehr alle das katzenklo benutzen. es dient ja auch der reviermarkierung. und so machen ein unterlegener kater wie ardelan, aber auch andere nicht dominante katzen immer außerhalb des hauses.
bramir ist einer der liebsten. manchmal bringt er wie auch franzy mir einen toten vogel oder eine maus als geschenk. anscheinend ist er schon satt und kann dann auch großzügig werden.
isamira hatte eine fischgräte im rachen (wohl irgendwo abfall gefressen) und ihr kiefer schwoll an. sie mußte operiert werden. alles ist gut verlaufen. allerdings ließ sie sich, nachdem die betäubung nachließ, kein antiseptikum oder sonst etwas von mir verabreichen. da ich ihren festen willen kenne und weiß, dass ich sonst auch nur zum feindbild werden würde (sie beginnt sich außerdem zu verstecken), habe ich auf stinkende medikamente, die sie nur an arzt erinnern, verzichtet und darauf geachtet, dass die wunde nicht verschmutzt. trotzdem frage ich mich, was die ärzte bzw. ihre assistenten hier in marokko tun, dass die katzen so geschockt reagieren (fast alle haben nach ihrer sterilisation auf antibiotika panisch reagiert). ich habe bei anderen katzen und auch hunden beobachtet, wie sie angefaßt werden, wenn die besitzer nicht da sind. außerdem sind die zwinger, in denen sie vor und nach der OP eingesperrt werden, dreckig, und es ist sehr laut, weil gerade die hunde viel bellen. jetzt, nach gut einer Woche, wird isamira wieder zutraulich und sucht meine Nähe.


09.05.11
haus, garten + katzen
für den sommer habe ich mich jetzt speziell präpariert. nach all den erfahrungen mit hitze und klima habe ich weißes tuch gekauft und es über die zimmer und den hof gespannt. sogleich ist es direkt darunter merklich kühler. gerade in den räumen, die ja noch von der decke getrennt sind, wird es den ganzen sommer mindestens 5°C weniger haben.
sonnenschutz aus weißem stoff   sonnenschutz aus weißem stoff   sonnenschutz aus weißem stoff

der garten erblüht gerade in seiner ganzen vielfalt. auch der sonnenschutz wird später die pflanzen schonen, wenn es zu heiß wird. die katzen fühen sich jetzt unten im hof sehr wohl. und es riecht auch immer herrlich nach frischem gras und den blumen der jahreszeit.
zwischen den beiden katern kommt es trotz kastration zum countdown. bramir hat ardelan in den letzten wochen immer wieder geritten und weist ihn oft in seine schranken. mittlerweile wurde es so schlimm, dass der um ein dreivierteljahr ältere bramir den ängstlichen ardelan aus dem haus zu jagen versuchte. der kam dann nur noch zum fressen. doch ständiges rumstreunen und außerhalb schlafen entfremdet die katzen zu sehr voneinander, so dass die kluft zwischen ihnen noch größer werden könnte. jetzt habe ich alle katzen für eineinhalb tage nicht mehr rausgelassen, so dass sie ihre streitigkeiten direkt miteinander lösen mußten. daraufhin hält sich ardelan nun im hof auf, schläft dort auch, und bramir bleibt bei mir im ersten stock. ich lasse die tür zur dachterasse nachts wieder auf, und alle katzen sind morgens friedlich da zum fressen bzw. liegen bereits herum und bleiben dann im haus zum schlafen.
mein garten   mein garten
meine katzen   meine katzen
meine katzen   meine katzen
meine katzen   meine katzen

auch die veranda auf der terasse ist nun fertig und bietet klettermöglichkeiten wie in einem dachgeschoß. aber auch für mich ist es jetzt sehr gemütlich dort, da die rosen gerade blühen, und auch die feige prächtig sprießt.
meine katzen   meine katzen
meine katzen   meine katzen



februar '11
isamira
Oft bringen meine katzen vögel und mäuse nachhause, mit inbrünstigem gequiecke und gegurre. dann sind sie bereits voll gefressen, aber ihr jagdinstinkt hat sie dazu verleitet, noch mehr zu fangen. sie spielen jetzt noch einwenig mit ihnen, bevor sie sie den anderen katzen überlassen, die dann reihum ihren spieltrieb daran auslassen.
sie werden oft auch als trophäe gezeigt und dienen der rangordnung. d.h. nicht, dass jetzt die nächsthöhere im rang rankommt, sondern erst die beste freundin usw.

isamira   isamira sieht ihrem vater sehr ähnlich, der leider beim tierarzt verschwunden ist.

isamira ist nun endlich lieb zu den anderen und nicht mehr zu eifersüchtig. sie hat andere weibliche katzen akzeptiert und auch gemerkt, dass sie bei mir nicht zu kurz kommt. dennoch ist es ihr am liebsten, wenn nur sie und keine andere nachst bei mir schläft. dann rollt sie sich eng an mich und schnurrt minutenlang.


16.12.10
weihnachten in marrakesch
isamira hat endlich aufgehört, die anderen zu verjagen. zwar ist sie noch eifersüchtig. aber ich lasse sie jetzt stets in mein bett, dann ist sie etwas ausgeglichener. mit der zeit wirkt sie auch älter und ruhiger. sie soll zwar nicht weibchen nr. 1 werden, dann finge sie gleich wieder an, die anderen zu unterdrücken. aber sobald sie wenigstens nachts die nr. 1 ist, ist sie's zufrieden und ich habe sie gleichzeitig in meiner nähe, wenn was geschieht.
bramir markiert jetzt erstmals, obwohl er kastriert ist. aber solange er es nur draussen tut, lass ich ihn gewähren. ich bin sogar ein bisschen froh darüber, denn das ist eigentlich das natural eines katers und zeigt, dass er eine so starke persönlichkeit hat, dass er trotz kastration sein revier verteidigt und markiert. ich hoffe nur, dass er sich nicht zu sehr auf kämpfe mit anderen katern einläßt, denn davon gibt es schlimme wunden.
auch ardelan fängt schon an, mit dem hintern zu wackeln, markiert aber noch nicht. er ist 9 monate jünger als bramir. und vielleicht auch zu schüchtern, als dass es streitigkeiten geben wird.
generell schläft die hälfte der katzen jetzt nachts wie ich und ist dafür tagsüber aktiv. vielleicht ist es ihnen im winter zu kalt. oder sie haben sich meinem rhythmus angeglichen. jedesfalls jagen sie nun am tag durch die zimmer, dass ich froh bin, wenn sie draußen sind.

16.10.10
meine ersten bananen
im november 2008 habe ich den garten angelegt. und jetzt, am 10.10.10, also nach 2 jahren, wachsen die ersten bananen. und ich brauchte nichts dazu tun. kein per hand befruchten oder bienen engagieren. an jeder staude hängen um die 140 einzelne früchte. bin gespannt, wie gross sie werden und wie sie schmecken. wenn ich bedenke, dass im nächsten jahr 3 weitere bäume hinzukommen, wird es im winter eine menge eingemachte bananen geben. :-) ich bin jetzt schon sehr stolz!
meine bananen  meine bananen  meine bananen  meine bananen
die entwicklung einer staude innerhalb von 5 tagen - in jeder doppelreihe sind 20 bananen

isamiras eifersucht macht den anderen weiblichen katzen sehr zu schaffen. sie werden regelmässig in meiner abwesenheit attackiert und nachts, wenn sie rumstreunen, nicht mehr in haus gelassen. isamira positioniert sich dazu auf der terasse vor die tür und lässt keine andere an sich vorbei.
jetzt musste ich endgültig eingreifen, da die anderen katzen sich nicht mehr ins haus trauen. ich habe alle bis auf isamira reingelassen und diese 24 h draussen schmoren lassen. daraufhin war sie geläutert, aber noch immer bereit, die anderen zu attackieren. deshalb streichel ich sie nun sehr häufig und lasse sie nochmal extra ran, wenn ich die anderen pflege. ich erkenne, wenn sie sauer und eingeschnappt wird. sie zieht sich jetzt eher zurück, als dass sie die anderen angreift. so kann ich besser erkennen, wenn sie sich zurückgesetzt fühlt und mich ihr direkt zuwenden.
nach 2-3 tagen ist alles viel besser geworden. isamira schläft sogar zusammen mit franzy nachts im bett bei mir. aber immer noch guckt sie mich nicht an und hört nicht, wenn sie an mir vorbeigeht, wenn ich mich einer anderen widmen sollte. das gilt aber nicht für meine kater! denen gegenüber ist sie neutral.

23.08.10
hackliste im bett
jeder hat schon mal von der hackliste im hühnerhof gehört. sie beschreibt die hierachie der hühner ums picken und f...
ohne das f-wort (zumindest nicht im direkten sinne) geht es bei meinen katzen in meinem bett zu: sie zeigt die rangliste der katzen untereinander auf. nicht jede darf zu mir ins bett. wer ja, kann aber nicht bleiben und sich hinlegen, sonder darf nur mal kurz drüberlaufen.
in der tat gibt das benutzen meines bettes die hierachie unter den katzen wider: franzy legt sich zu mir hin, nicht die ganze nacht, aber immer wieder. bramir legt sich manchmal dazu, geht aber sonst nur drüber weg. und ardelan darf nur mal drüber weg. isamira und tajana wagen sowas nicht. sie schleichen nur drum herum, und auf meine aufforderung wagt nur isamira das bett zu betreten. tajana hat totales bettverbot, was ihr sofort von den anderen klargemacht wird, sollte sie einmal auch nur eine ecke der matraze erklimmen.
ich habe damit überhaupt nichts zu tun bzw. kann so einfach nichts dagegen machen. wie gesagt, anfangs habe ich tajana aufgefordert, doch auch zu kommen. aber sobald sie neben mir lag, haben die anderen sie derart angefaucht und sind ihr danach aggressiv begegnet, das sie (und ich) es nicht mehr erneut wagten.
mein bett ist sozusagen die spiegelung des katzenhofes. das musste ich mir erstmal klar werden lassen. denn die katzen sind nicht dumm und fett und gleichgültig und liegen nur herum. sie nehmen stark an meinem leben und dem geschehen ums haus teil. und sie haben eine klar definierte struktur von benimm und verboten. dazu jagen sie jede nacht, was ich immer wieder an den federn und anderen überresten im hof sehen kann. ich will als tierliebhaber auch vögel schützen, aber werde mich nicht ins natürliche katzenverhalten, wenn es wieder zutage tritt, einmischen.
sowas habe ich mir eigentlich nicht vorgestellt. aber eine soziale gleichheit ist mit katzen, wenn sie etwas autark aufwachsen und nicht zu sehr vermenschlicht sind, nicht möglich. demokratie ist im tierreich nicht drinn. gibt mir als soziologe zu denken.

iosain, den ich vor 2 monaten aufgenommen hatte, ist plötzlich nicht mehr da. ich glaube nicht, dass er abgehauen ist bzw. von den anderen vertrieben wurde. er hatte sich gut eingelebt und ein einigermassen friedliches zusammenleben mit den anderen aufgebaut. ich glauube eher, dass ihm was passiert ist. und das bedeutet in der regel: er ist tot! ich hatte gerade angefangen, ihn zu den anderen in mein herz einzuschliessen...

08.07.10
hitze und hektik
...katzen mögens heiss, aber nicht direkt in der sonne bei nunmehr 40°C im schatten:
meine katzen  meine katzen
meine katzen  meine katzen


29.06.10
eine klimaanlage wie bei den termiten
jetzt im hochsommer ist es in marrakesch äusserst wichtig, eine intelligente kühlung zu finden, die nicht viel strom verbraucht. nur zur not will die klimaanlage oder ventilatoren benutzen. aber vor allem letztere sind im stromverbrauch ziemlich teuer. deshalb habe ich mir an den termiten in afrika ein beispiel genommen. winters wie sommers ist ihr lehmgebäude stets an eine gleichbleibende temperatur angepasst. bisher habe ich nur in den 2 extremen sommer-sowie winterwochen, an denen die temperatur 45°C (schatten!) bzw. 8°C (nachts) erreicht, die klimaanlage angemacht. diesmal soll es ohne gehen. denn bereits monate vorher schalte ich um: ende des sommers werden die fenster in den entscheidenden räumen auch tagsüber offen gelassen und zum winter hin nachts immer früher geschlossen. die 70 cm dicken aussenmauern halten die umgebungstemperatur äusserst lange, geben wärme ab oder nehmen sie auf. mit der luftzirkulation lasse ich im sommer die warme luft nach oben entweichen, im winter halte ich sie fest, indem ich die oberen aussentüren schliesse.
es besteht auch die möglichkeit, mit weisser farbe oder kalk das dach bzw. die terasse zu streichen. aber ich habe dort schöne kacheln, die ich weder bemalen noch verputzen will. ausserdem zerbröckelt der kalk nach einem jahr, so dass die prozedur stets wiederholt werden muss. ineffektiv.
entgegen kommt mir, dass es dieses jahr noch relativ kühl in marokko ist (höchsten 25° nachts). da hoffe ich, zumindest nicht nach unten ins kühlere geschoss umziehen zu müssen.
iosain im innenhof noch ein wort zu iosain, dem neuen kater aus der derb: er maunzt nachts immer mal wieder, wenn er rumstreicht, was mich allerdings nicht stört. auffallend ist, das er sich nur im haus aufhält und es höchstens kurz in der nacht über die terasse verlässt. in die derb (gasse) geht er nicht mehr gern - nur wenn ich dabei bin, da er dort doch viel mehr angst hatte, als ich vermutete. kindern haben ihn getreten, erwachsene verscheucht. auch ist er der erste, der nun wegläuft, wenn sich andere menschen nähern. nur der hunger hatte ihn immer wieder zu den menschen geführt. das muss stress pur gewesen sein und erklärt mir heute sein verhalten und das bedürfnis nach totaler ruhe. er muss oft geschlagen worden sein, da er angst vor berührung mit der hand hat. aber er beobachtet, wie ich bramir und andere streichle und füttere. dann kommt er plötzlich zu mir und streicht mit seinem kopf an mein bein oder meine hand, um mich aufzufordern, mich auch um ihn zu kümmern.
manchmal fängt er schon an zu spielen (was er vorher garnicht kannte), mit dem ball oder etwas anderem. ein zeichen von wohligkeit. zwischen ihm und bramir gibt es übrigens eine art stillhalteabkommen (nichtangriffspakt), auch wenn sie sich nicht oft aus den augen lassen.
vor 4 tagen nun heulte er nachts plötzlich auf, dass ich sofort aufwachte. es war iosain, der noch nicht kastriert ist (dem aber anscheinend das markieren mit gewalt abgewöhnt worden ist). ein fremder kater war ins haus eingedrungen. iosain scheint sich jetzt dazugehörig zu fühlen und es verteidigen zu wollen.

19.06.10
iosain, der neue kater
iosain ist wahrscheinlich franzys bruder, da er zu ihrer zeit von einer anderen familie aufgenommen und vor kurzem ausgesetzt wurde. eigentlich sieht er bramir ähnlich, aber der ist ja bei mir geboren. ich hab ihn jetzt aufgenommen, da er an unterernährung zu sterben drohte. obwohl er nicht kastriert ist, markiert er nicht. das könnte aber noch kommen, sobald er sich heimisch und akzeptiert fühlt. er passt stets auf, dass er nichts falsch macht, weil er liebend gern bleiben will. er ist bestrebt, sich in die gruppe zu integrieren. obwohl er schon versucht, die weiblichen katzen zu unterdrücken und mit bramir machtschaukämpfe auszutragen. wenn er bleiben soll, muss ich ihn wohl bald kastrieren.
iosain im innenhof er ist sehr gelehrig und merkt sich oft nach einem mal, was er falsch gemacht hat und wie es richtig geht. dabei ist diese zeit natürlich schwierig, da ich ihm im schnelllaufverfahren sozialverhalten und gehorsamkeit beibringen muss. er weicht mir im augenblick auch etwas aus, da ich als chef ein potentieller rausschmeisser sein kann. denn ich bestrafe ihn nicht durch prügel, sondern, indem ich ihn für einen halben tag aus dem haus verweise. dabei appelliere ich an seinen wunsch, bei mir zu bleiben. in der tat lernt er sehr schnell, und ich lasse ihn auch bald wieder rein, wenn er draussen maunzt. dann ist er ganz lieb und freut sich.
interessant ist, dass er mir unaufgefordert platz macht, wenn ich mich auf meine matla im hof, wo auch sein lieblingsplatz ist, legen will. er lernt schnell die nötigen befehle wie 'komm', seinen namen und, dass es keinen zank beim essen gibt. zumindest als übergangssituation hat er momentan seinen eigenen napf. dass lässt ihn die dinge leichter einordnen. er ist sehr sauber und benutzt wie alle anderen das katzenklo.
allgemein habe ich gemerkt, dass die ernährung ausgewogen sein muss, d.h. nicht wochenlang nur fleisch, wenn es billig ist. stets auch anderes wie dosennahrung, trockenfutter, weichkäse, truthahn und hühnchen. sonst kann es passieren, dass sie gutes fleisch nicht mehr essen wollen, weil es ihnen schon zum hals raus kommt.

20.05.10
neues von den katzen
isamira erinnert mich immer stärker an meine geliebte jenny. sie ist ihr vom körperwuchs und der gesichtsform sehr ähnlich. bis auf die farbe des fells. auch ihre eifersucht ist fast genauso stark wie bei jenny, die einestages auf unerklärliche weise verschwunden war. diese war sehr dominant, und auch easy ist jetzt die nr. 1 vor franzy, ihrer mutter, und tajana. das ging alles ohne kampf ab, nie bösartig. es wurde nur ein bischen gejagt. danach waren sie wieder lieb. meistens sind die anderen beiden aggressiv gegen sie gewesen (mit tatzenschlägen), und sie hat sich das nicht länger gefallen gelassen. schliesslich ist sie die dickste und schwerste. übrigens ist sie auch eine hervorragende fussballspielerin und trickst viel herum.
bei ihr ist der streunerdrang so ziemlich vorbei. bei ardelan noch nicht. aber er ist dafür morgens sehr müde und schläft schon, wenn ich aufstehe. er ist immer noch scheu, ist der einzige, der selten zu mir kommt (und wenn ja, dann quiekt er vor zufriedenheit).
bramir zeigt als alphakater ein gewisses revierverhalten an den grenzen zum haus, wenn er auch oft darin verschwindet, sobald ein grosser, unkastrierter und aggressiver kater auftaucht.

oft aber widmet er sich sowieso seiner lieblingsbeschäftigung: dösen.
bramir

neulich habe ich ihn mit einem flohmittel besprüht, und er war ganz erschreckt und verängstigt weggelaufen. ich denke, das sind noch die erinnerungen an seine kastration. die behandlung des marokkanischen arztes und pflegers scheint wohl einen schock bei ihm ausgelöst zu haben, so dass er auf die gerüche wie in einer arztpraxis abwehrend reagiert. ich erinnere mich, dass er 3 tage nach der kastration noch sehr zurückgezogen und teilnahmslos gewesen war. aber diesmal bleibe ich bei ihm, bis er wieder zutrauen fasst und sich beruhigt hat.
franzy und ardelan sehen zur zeit etwas abgemagert aus. deshalb füttern ich sie per hand. und zu meinem erstaunen essen sie, bis sie platzen. nach 3-4 tagen sind sie wieder propper. aber warum wollen sie nicht selbst essen? haben sie würmer? aus der hand scheint die annehmlichkeit dann zu überwiegen.
wenn ich mal 2 nächste wegbleibe wie nach der spanienreise gerade, dann kann unter den katzen die stabilität leiden und alte ränke aufbrechen. sie sind verwirrt, wo ich bleibe und folgen mir dann, wenn ich zurück bin, eine zeitlang überall hin und weichen nicht von meiner seite.

12.04.10
die zeit nach michele
bramir trit bereits nach einer woche micheles nachfolge an und verjagt fremde katzen mit viel gejaule. er kann nicht richtig knurren, da er kastriert ist. aber ich will auf keinen fall, dass er kämpft. noch sieht es nicht so aus, da bramir nur katzenbuckel macht und sich ihm die (kurzen) haare sträuben. ich höre nachts die anderen kater kreischen, ihn jedoch nur ein wenig piepsen. dennoch hält er sie auf distanz, denn er ist gross. zur not komme ich hinzu und gemeinsam schlagen wir jeden kater in die flucht. da er nicht markieren kann, habe ich eine schüssel mit eigenurin vor die dachtür gestellt. das wirkt wunder. ab da ist keine fremde katze mehr ins haus eingedrungen!
nach michele ist nun alles friedlicher. er war nur noch zum essen gekommen und hat sich den anderen katzen entfremdet. franzy ist im augenblick viel bei mir, auch nachts und schnurrt mich richtig dankbar an. bramir übernimmt den chefposten, übt mit ardelan spielerisch das kämpfen und quiekt dabei vor vergnügen. bisher reicht es noch, wenn er sich vor die fremden kater hinstellt, um sich respekt zu verschaffen.
ardelan ist jetzt total zutraulich, wo er früher eher scheu war. sein gesicht wirkt wesentlich entspannter und kindlicher. er freut sich in meiner nähe, schnurrt und piepst (auch er ist bereits kastriert). isa, die noch irgendwie eingeschnappt ist, weil sie zuviel konkurrenz in meinem bett hatte (ich spreche noch immer von katzen), sucht auch wieder meine nähe und döst gerade neben mir. sie bleibt jetzt übrigens auf meinem arm (wo sie früher als baby gleich panikartig kreischend runtergesprungen ist) mit dem bauch nach oben und lässt sich denselben streicheln.
die beiden sind nachts viel ausser haus, weil sie erst gut 1 jahr sind und noch viel zu entdecken haben. während franzy, bramir und tajana jetzt trotz des schönen wetters und der lauen nächte viel bei mir bleiben.

ein teil des hofes...
hof
  ...im april 2010
hof
ich bin jetzt 58!
ich
  herzlichen glückwunsch
rosen
ein letzter klick
ich
  so, jetzt sind die katzen dran
ich
bramir will noch schlafen
katzen
  aber franzy hat mich schon geortet
katzen
bramir jetzt auch
katzen
  während franzy sich in der kamera spiegelt
katzen
...schläft isamira noch
katzen
  aber nicht lange...
katzen
...dann wird etwas gras gegessen
katzen
  franzy ist schon längst woanders
katzen
erst balgt sie sich mit bramir
katzen
  dann stöbern beide durch den garten
katzen
während ardelan noch schläft
katzen
  und tajana gerade erst aufwacht
katzen
da nähert sich oben etwas der veranda
katzen
  und beobachtet, ob auch alles ruhig ist...
katzen
fortsetzung folgt am nächsten geburtstag :-)


01.04.10
michele ist fort
tanne war sehr krank. sie hat von der chillypflanze gefressen, die ich kurz in den hof genommen hatte. da sie mir nicht ins wohnzimmer kotzen wollte, ist sie nur unten im hof geblieben. aber nach einer woche hat sie wieder gut gefressen.
die einjährigen gewöhnen sich langsam ein. addi schnurrt wieder seit über 3 monaten, und zwar an seinem geburtstag (15.03.). isa hält es jetzt schon eine weile auf dem arm aus, wo sie sonst kreischend runtergesprungen wäre (schon gleich nach der geburt hatte sie eine aversion, auf dem arm zu sitzen).
die katzen kacken immer weniger im gemeinsamen klo im haus, je älter sie sind. sie gehen dafür ausserhalb meines geländes, um dort mit dem geruch zu sagen, ich bin hier und will wichtige informationen weitergeben. direkt im haus möchten sie schon rein geruchlich nichts verschmutzen. michele macht das bereits seit 2 jahren.
aber oh weh, ich wollt ihn jetzt kastrieren lassen, weil er immer mehr narben und verletzungen durch die kämpfe mit den zahllosen anderen katern bekommt. vorausschicken muss ich, dass michele aufgrund seiner folterungen, die er als baby von den damaligen besitzern erlitt, totale panik vor menschen hat. er ist richtig neurotisch und vertraut nur noch mir. doch der assistent vom tierarzt wollte nicht auf mich hören, dass er nichts machen soll, bevor der doktor nicht da ist und versuchte, michele aus meinem katzenkorb in eine andere kiste zu setzen. dabei ist ihm mein kater entwischt und auf das gelände hinausgelaufen. er ist nicht mehr zu finden und wird in der dortigen nachbarschaft hoffentlich genug zu essen haben. ich werde ihn wohl nicht mehr sehen. der tierarzt meinte darauf, ich hätte nicht auf seine assistenten hören und mich weigern sollen, dass er michele umzusetzen versuchte. dann hätte er aber ein schild anbringen müssen, hören Sie niemals auf meine mitarbeiter. sie machen alles falsch! soweit zu den marokkanern selbst. zu ihrer inkompetenz kommt auch noch fehlende einsicht, sich zu entschuldigen. mein kater ist jetzt weg!
ich kann nicht hoffen, dass er den weg allein zurück findet, da er doch einige kilometer durch eine quirlige stadt wie marrakesch würde laufen müssen.

01.03.10
winter in marrakesch
anfang dezember beginnt in marokko die regenzeit. trotzdem sind es meistens noch 25°C (letztes jahr war es allerdings kälter). dafür geht es jetzt im januar bis auf 10° runter. ich hab den garten gemacht, die äste beschnitten und den boden gereinigt bzw. mit äste und blätter gegen die kälte geschützt. wenn es trocken ist, spielen die katzen wieder darin.
ardelan isst mittlerweile kaum noch frischfleisch (ich muss ihn zum teil damit füttern), dafür etwas thunfisch (was die anderen katzen verschmähen), dosenfleisch oder trockenfutter. dennoch kommt er in letzter zeit mehr aus sich heraus, ist aber immer noch schüchtern. er wird im gegensatz zu isamira, die sehr aufgeschlossen ist, eine weile brauchen, um selbstbewusst zu werden. aber er ist sehr intelligent, es steckt ne menge in ihm drin.
auch die veranda ist nun etwas interessanter gestaltet. ich hab eine 2. leiter gekauft, damit die katzen auf einen kleinen hochsitz klettern und ausschau halten können.

die veranda ist im frühjahr schön
michele
  ardelan findet das auch
michele
manchmal hört er musik
michele
  oder sitzt er inmitten der rosen
michele
während isamira auf dem
michele
  ... hochsitz schläft
michele
dann schleicht auch tajana umher
michele
  doch bramir hat's entdeckt:
michele
es ist plötzlich frühling geworden!

am 15. februar war ich kurz in spanien. es hat dort aber geregnet ohne ende. als ich zurückkomme, erwartet franzy mich schon an der tür. sobald sie mein fahrrad klappern hört, ist sie da. den ganzen folgenden tag - obwohl ich nur 24 stunden weg war - laufen alle 5 mir stundenlang hinterher und kommen überallhin mit.
jetzt sind es schon wieder 25°C. die schönste zeit bricht an. bald werden die blumen blühen. die katzen, die nachts fast nur im haus hockten, beginnen wieder, über die dächer zu streunen.

04.01.10
michele ist erkältet - chronik einer krankheit
michele als baby (4 monate)
michele
  kelchen klein
michele
am montag ende dezember kommt michele zu mir mit dicken triefaugen, verkrusteter nase und sabberfäden um mund und bart. zunächst erschrak ich, weil ich dachte, er wäre verletzt. aber er war sehr krank, hatte eine schwere erkältung mit verschleimten bronchien und verstopfter nase. er konnte nur noch rasselnd durch den mund atmen, deshalb der sabber.
zwei tage vorher musste es angefangen haben, denn vor 3 tagen war er noch gesund über die dächer gestrichen. jetzt kam er völlig entkräftet die treppen runtergeplumpst. ungepflegt und mit leerem magen. ich dachte erst, nachdem ich keine verletzungen sah, er hätte die tollwut. aber das röcheln und schnorcheln war nur schnupfen und schleim. er ist total friedlich und läßt sich überall untersuchen. er mag eigentlich nicht mehr auf den arm genommen werden, aber jetzt trage ich ihn ins marokkanische zimmer und lege ihn auf eine decke, um die herum ich kissen aufschütte. ich streichle ihn, säuber und untersuche ihn. dann schläft er ein.
ich lasse ihn abgeschirmt im zimmer, damit er nicht die anderen katzen ansteckt, und stelle ihm ein zweites klo rein. während der tage komme ich immer wieder zu ihm, schmuse mit ihm und halte ihn in meinem arm. manchmal guckt er mich an, als ob er weiss, dass nun alles gut wird.
er hat hohes fieber. er schläft still, aber immer, wenn ich komme, fängt er an zu röcheln und zu stöhnen, als ob er sauer ist (wahrscheinlich auf seinen zustand). am dritten tag, er muss inzwischen vier tage mindestens nichts gegessen haben, füttere ich ihn mit kleinen häppchen fleisch und gebe ihm mit einer ampulle wasser und yogurth. freitag dann, nach sechs tagen krankheit, beginnt michele wieder selbstständig zu essen. die schluckbeschwerden (dicke mandeln) klingen ab. die nasengänge sind zwar noch etwas verstopft, aber er bleibt nun sauber im gesicht. auch, weil er wieder mit geschlossenem mund atmet. seine augen sind klar und ohne schmutz.
er setzt sich auf meinen schoss (tut er eigentlich nicht mehr), schnurrt und macht den milchtritt. dann schläft er ein.
nach einer woche starker erkältung lasse ich michele wieder raus. er orientiert sich im haus, begrüsst kurz die anderen, markiert einwenig und läuft dann auf die dächer. nach einer stunde kommt er zurück, frisst und haut wieder ab. beim dritten mal bleibt er und schläft vor dem fernseher ein.
michele heute ...
michele
  ... mit fast 3 Jahre alt
michele

er nimmt seinen job sehr ernst als beschützer ... michele
 
... und wächter über den dächern michele
die anderen wollten schon die ganze zeit neugierig ins krankenzimmer. aber erst einen tag später, nachdem ich dort alles gesäubert habe, lasse ich sie rein, und sie schnüffeln herum. es gab keine konflikte zwischen ihnen und michele, weil er doch solange nicht bei ihnen war. aber es liegt wohl auch daran, dass er nicht nach fremden riecht, eher noch meinen geruch durch die pflege an sich hat. es gibt auch keinen konflikt mit bramir, der schon seit einiger zeit das kommando im haus an sich genommen hat. es ist so: trotz kastration, auch wenn bramir nicht markieren kann, lässt er keinen fremden ins haus. freunde, die eher selten kommen, faucht er an, dass sie angst kriegen (dabei kann er keiner fliege etwas zuleide tun!). dafür behält michele das regiment ausserhalb des hauses, so dass er es weiterhin gegen fremde kater verteidigen und weiblichen katzen nachstellen kann.

07.12.09
meine katzen: vergnügen + pflichten
franzy frisst viel auswärts. neulich hat sie eine tote maus mitgebracht, die sie nicht mehr geschafft und mir geschenkt hat. sie war so satt, dass sie nichtmal truthahnfleisch mehr wollte. die katzen müssen nachts raus, um zu jagen. das macht nicht nur spass, ist auch gut für ihre figur und psyche. ihr jagdtrieb ist immer noch stark (nach der kastration/sterelisation!). erst dann sind sie richtig glücklich.
bramir und tajana passen auch aufs haus auf. sie verjagen fremde katzen durch fauchen, heulen und grollen. bei bramir freut mich dass, obwohl er kastriert ist. bei ihr wundert mich das weniger, weil sie immer schon überkorrekt ist und sie unregelmässigkeiten sehr stören.
isamira hingegen ist ein fussballfan. sie sitzt nicht nur vor dem fernseher und beobachtet fasziniert das hin und her von spieler und ball. sie spielt selber auch gerne und sehr geschickt mit dem fussball.

23.11.09
halbstarke katzen
die kleinen reagieren etwas distanziert, wenn ich nach einer kurzen reise zurückkomme, weil sie mit mir noch nicht so einen intensiven kontakt aufgebaut haben. eine starke bindung entsteht im zweiten halbjahr. dabei entscheidet allerdings, ob sie bei mir geboren und aufgewachsen sind. d.h., die basis für eine gute beziehung wird schon in ihren babymonaten gelegt, auch wenn es sich noch nicht sogleich bemerkbar macht.
trotz kastration sind sie jetzt in der pubertät und halbstarke katzen. bramir und jetzt auch ardelan sind manchmal schrecklich in ihren pflegeljahren. sie lieben es, die anderen katzen zu erschrecken und ihnen nachzujagen. doch ohne kastration denke ich, wäre es noch schlimmer.
michele hält nun den rekord im fernbleiben. am 2.11.09 blieb er ganze 6 tage weg. dann lag er morgens schlafend neben meinem bett. kaum abgemagert, wie auch franzy nicht, wenn sie nach einem tag wiederkommt, so dass ich denke, sie haben ganz gut zu essen. wahrscheinlich haben sie einen idealen jagdplatz mit viel mäusen gefunden und sehen mein haus nur noch als rückzugsquartier an. michele ist bereits unabhängig und mehr draussen als eine hauskatze. aber bei franzy macht mir das sorgen, da sie einen sehr persönlichen umgang mit mir hat, den ich nicht verlieren möchte. z.b. hat sie eine menschliche variation des katzenkusses entwickelt: sie küsst mit der nase, und da sie gemerkt hat, dass ich es mit dem mund tu, stupst sie diese immer wieder heftig auf meine lippen.

17.10.09
ardelan und isamira nach 6 monaten sterilisiert
isamira geht sofort nach der rückkehr aus dem tierhospital nach unten und wieder hoch. dann immer in den zimmern hin und her. wie es ihr charakter ist. zum schluss ist sie in meinem bett gelandet und hat ihr rückzugsgebiet gefunden. doch sie ist unruhig, wie sie es schon früher war.
ardelan hat sich gleich den schlafplatz ausgesucht, wo er normalerweise liegt. neben mir vor dem tv. ich habe die zimmer abgedunkelt, weil sie mit offenen augen schlafen.
easy + addi
easy, addi und bramir, der wieder mal auf sie aufpasst
 franzy + tanne
franzy und tanne sind ein herz und eine seele
franzy hat gejagt
franzy hat hier einen vogel gefangen
 franzy jagt schon wieder
diesmal hat franzy eine maus erwischt

die kleinen sind schon früher fit als die anderen, die z.b. nach ihrer ersten geburt im 10. monat sterilisiert bzw. kastriert wurden. nach einigen kurzen nickerchen sind beide ok. sie verstecken sich jedoch, weil alle anderen sie aufgrund ihres medizingeruchs verfauchen. auch riechen sie sicherlich nach fremden menschen. ich muss sie deshalb füttern, weil sie sich nicht mehr in die küche trauen.
als michele easy am nächsten tag akzeptiert, ist sie gleich wieder oben auf und legt sich überall hin.
um tajana mache ich mir mehr sorgen. sie verfaucht mitlerweile jeden, auch wenn diese nur mit ihr spielen wollen. michele will sie schon seit wochen aus dem haus vertreiben und setzt ihr sehr zu, zumindest wenn das essen knapp wird (oder es kein fleisch gibt). aber er war schon immer mäkelig, und ich mische mich jetzt ein, damit er tanne in ruhe lässt.

17.08.09
über den sommer
ende juli sind es 40° im schatten gewesen. die luft hat sich so verändert, dass sie nicht nur steht, sondern zur einer unsichtbaren wand geworden ist. abends sind es noch angenehme 35° im hof. ich habe gelernt, bei 30° einzuschlafen, so dass es nachts keine probleme gibt.
ganze 4 monate hat franzy nun ihre kleinen gesäugt, d.h. die letzten 2 monate natürlich nur unterstützend. am 15.07. hat sie keine milch mehr gehabt. ihre beiden kleinen sind jetzt total zutraulich. sie sind vollkommen von den katzen aufgezogen worden, was sich als das beste erwiesen hat. ich hab mich nicht eingemischt.
bramir: was für ein schöner tag
bramir: was für ein schöner tag
 ö - hey!
ö - hey!
naja...
naja...
 aredlan: ein lauschiges plätzchen
aredlan: ein lauschiges plätzchen
michele: dito
michele: dito
 ardelan: aber wer knipst mich da?
ardelan: aber wer knipst mich da?
auf auf dem dach der imams...
auf auf dem dach der imams...
 ...können wir endlich toben
...können wir endlich toben
ardelan: puh, ich kann nicht mehr...
ardelan: puh, ich kann nicht mehr...
 ...da geh ich schon mal zu mir
...da geh ich schon mal zu mir
...oder doch zurück zum busch + tanne
...oder doch zurück zum busch + tanne
 tajana: aber wo ist er denn?
tajana: aber wo ist er denn?
ardelan: hier hinter dir
ardelan: hier hinter dir
 michele: ruhe! oder frech werden?
michele: ruhe! oder frech werden?
michele + bramir: ok, jetzt erst mal schlafen
michele + bramir: ok, jetzt erst mal schlafen
 isamira: ich a...auuuch
isamira: ich a...auuuch
isamira besucht seit august auch die nachbarhäuser. kurze zeit später tut es ihr ardelan gleich. das machen sie ganz geschickt, indem sie die balken der veranda hochklettern. beide suchen auch immer stärker meine nähe. isa kommt jeden morgen zu mir, um mich zu begrüssen. jetzt tun es auch wieder die anderen, allen voran tajana und franzy. überhaupt schlafen die katzen nun tagsüber im tv-raum neben meinem arbeitszimmer. nur bramir gibt sich als einzelgänger. er ist quasi halbstark und denkt, er ist der grösste. lässt sich kaum noch was sagen, verjagt die anderen von ihren liegeplätzen und hört nur wenig auf mich. aber das war genauso mit michele, der sich nun wieder total integriert hat und tagsüber immer bei uns ist. auch seine ausflüge nachts währen nur ein/zwei stunden, dann ist er zurück. ebenso ist isas angst, hochgehoben zu werden, endlich verschwunden.
so ist über den sommer eine völlig normale katzenfamilie entstanden.

28.05.09
katzenerziehung
katzenerziehung ist einfach, wenn man es den katzen überlässt. reinlichkeit im klo wird z.b. erreicht, indem die mütter vor den kleinen ins babykloh pissen und kacken, um ihnen zu zeigen, wo und wie es geht. das kleine schaut zu, setzt sich dann neben die mutter und fängt auch an. dabei sieht es, wie die mutter, wenn sie fertig ist, die streu über das geschäft scharrt und macht sie nach. im idealfall (wie bei franzy), greift diese überhaupt nicht ein. das kleine lernt selbst, es immer besser und präziser zu machen. will isamira kacken, hockt sich franzy einfach daneben und tut es ihr gleich. will sie darauf weggehen, vergräbt franzy das geschäft selbst. das merkt sie und kommt zurück, um es ihr gleichzutun.
wir menschen erkären und befehlen sowas. das ist nicht nötig, wenn das junge es ausführlich und ohne stress in ruhe zu sehen bekommt. dabei scheint den katzen allerdings eine gewisse reinlichkeit im unterschied zu den menschen angeboren zu sein.
tajana liebt es, mit korken zu spielen. als ich mal wieder eine weinflasche öffnete und nach gebrauch verschloss, hat sie solange mit ihr gespielt, bis sie umkippte. da erinnerte ich mich ihrer gewohnheit und musste die flasche schnell austrinken, um ihr den korken zu geben...
franzy beginnt langsam, die babies zu entwöhnen. ausserdem fängt sie manchmal einen vogel, an dem sie den kleinen das jagdverhalten zeigt. tajana frisst ihn dann meistens auf. ich sehe oft nur die federn im hof. vom vogel hingegen ist nichts mehr übrig. also entgeht mir sowieso einiges, als dass ich verhindern kann, dass andere tiere getötet werden (was zudem völlig ihrer katzenart entspricht).
ardelan ist der kletterer. er ist geschickt, flink und intelligent. er kann schon allein und auf anhieb die terassenleiter aufs dach rauf, obwohl er erst 2 monate alt ist. bramir hingegen war 8 monate, als er es (und bislang als einziger schaffte).
am 22.05. ist yogi leider gestorben. er hat sich wahrscheinlich an einer chilly-pflanze vergiftet (was ihre anwesenheit beendete). im gegensatz zu den katzen, die ihn sogleich zu vergessen scheinen, hält die trauer bei mir einige tage an.

30.04.09
katzenbabies & eltern
die drei von franzy sind mit sicherheit von michele. er leckt sie jetzt auch etwas schüchtern. und liegt nun viel auf der ruhedecke vor dem babyhort. sie haben alle ein langes, flockiges fell, sind gross und haben ein hübsches gesicht. isa ist auch schon kitekat. deshalb habe ich am 15.04. ein katzenklo mit streu im zimmer aufgestellt.
alle katzenbabies kacken und pinkeln jetzt dort rein. sie kommen auch schon die coutch hoch und fangen an, treppen zu steigen. sie toben viel. franzy, tajana und bramir verfolgen die kleinen, sobald sie in mein schlaf- und arbeitszimmer kommen, um aufzupassen, dass sie nichts kaputt machen, sich selbst nichts tun und nicht rumkacken.
tajana ist jetzt auch sterilisiert (entfernung der eierstöcke bzw. hoden). eine narkose dauert ca. 5 h (mit dem mittel, dass hier in marokko verabreicht wird). katzen haben während der betäubung wie die löwen die augen offen. als tajana wieder zurück ist, decke ich ihr ein tuch drüber, um abzudunkeln und die augen zu schützen. auch schliesse ich manchmal kurz ihre lider, um die augen zu befeuchten.
ardelan 6 wochen alt  isamira 6 wochen alt
bramir 10.5 monate alt  bramir 10.5 monate alt
ardelan  babies im garten
babies im garten  michele im hof
bramir, franzy + tajana  michele auf der dachterasse
franzy auf der dachterasse  michele, franzy + bramir

die katzen sind völlig verrückt nach sardinen, frisch aus der küstenstadt essauira. den frass aus der dose mögen sie nicht. auch michele, der immer ein schlechter esser war, nimmt zu. seine neurose aufgrund der (todes-)schläge in seiner kindheit ist zwar hintergründig immer da, die angst vor menschen (bis auf mich) gross. er hat wirklich gedacht, dass - sobald sich die kleinen im zimmer ausbreiten - er nicht mehr rein darf. vielleicht, weil er beim 1. wurf von eusebia bei mir (20.06.08) zu sehr abgedrängt wurde. wohl auch, weil er jennys kinder gefressen hatte (anfang '08) und seit dem mit einiger vorsicht betrachtet wird. vielleicht, weil bramir ihm jetzt immer stärker trotzt, denkt er zudem, ich bin auf dessen seite?
aber bramir kommt nächste woche unters messer. dann gibt es hoffentlich auch keine machtspiele mehr. und michele? als die neuen babies kamen, schlief er erst im nebenraum, dann bis morgens gegenüber den babies auf der ruhedecke. dann traute er sich nur noch mit vielen bitten und gemaunze, ob er darf, ins zimmer. aber jetzt - ende april - sind alle unten im innenhof. die kleinen toben herum, die eltern schauen mit wohlgefallen zu. und michele bleibt bei ihnen, sondert sich nicht ab. übernachtet sogar im haus. liegt auf dem rasenstück unter den kleinen bäumen. und schaut entspannt dem bunten treiben zu. tagsüber ist er bis auf ein paar patrouillen immer da, nachts, soviel ich weiss, auch die meiste zeit.

08.04.09
tajana's babies
bramir kommt immer besser drauf: er ist lieb, gehorsam, intelligent, gross und stark, und hat einen freundlichen charakter. ich glaube aber, eine kastration ist wichtig, damit er noch lange lebt. michele sieht immer zerzaust aus und hat oft tiefe wunden. andererseits hält er die kater von meinem haus fern. aber zu welchem preis?
mittlerweile sind franzy's babies umgezogen. sie kamen immer öfters aus dem karton, bis sie nicht mehr zurück wollten. jetzt liegen sie unter dem glastisch zwischen den sofas in der mitte des zimmers. von dort können sie überall hin. so sind sie's zufrieden.sie schnurren auch schon beim trinken.
nun ist es auch bei tajana soweit: am 08.04.09 um 15.00 bringt sie 4 babies zur welt. wie bei franzy läuft alles glatt. da deren babies jetzt überall im zimmer rumgeistern, ist der babykarton leer und einzugsbereit. ich arbeite gerade im innenhof und bemerke die geburt erst beim 2. baby. jedesmal, wenn eines rauskommt, schreit tajana einwenig auf. aber kaum der rede wert. sie hat schon bei franzy erlebt, wie es geht. nach dem 3. baby liegt sie mit dem rücken zu mir, die babies sind nicht zu sehen. sie guckt sich um, merkt es, dreht sich mit dem bauch zu mir und zeigt mir stolz ihre kleinen. sie schnurrt sehr laut und kräftig. stolz wäre untertrieben.
tajana kriegt ihre babies  tajana kriegt ihre babies
tajanas babies  tajanas babies
tajanas babies  tajanas babies
franzys babies  franzys babies
franzys babies  franzy & Michele

als alles fertig ist, ist auch ihre launigkeit vorbei. gern lässt sie sich jetzt überall kraulen, legt sich auf den rücken und breitet die arme aus, damit ich ja die versteckten stellen unter den achselhöhlen nicht vergesse.
bramir, ihr wurfbruder, hilft schon vollkommen routiniert mit, die kleinen sauber zu schlecken. dann springt er zu denen von franzy und gurrt fasziniert. die fangen nun schon an, yougurt zu schlabbern (4 wochen alt).
doch tajana hält es nicht lange im karton aus. als ich kurz weg bin, nimmt sie ihre babies und bringt sie zu franzy zu den sofas. dort ist es heller, und es gibt mehr zu sehen. ausserdem sind sie so ganz dicht bei mir - da ich dort oft liege und fernsehe -:).
ihre pausen genehmigen sie sich dann gegenüber auf einer roten decke, wo immer öfters auch franzy's babies hinkommen.

31.03.09
franzys sterilisation
10 tage nach der geburt habe ich franzy sterilisieren lassen. sie wurde wieder rollig.
nach der op ist sie ganz still und wacklig, verkriecht sich sofort. 5 h danach ist sie noch etwas wuschig und müde. nach einem yoghurtessen bekleckert sie sich das ganze maul. sie hat auch noch schmerzen im bauch (z.b. wenn ich sie hebe). aber sie gibt den kleinen gleich die zitzen. ich höre sie sogar schnurren. franzy ist darauf erschöpft eingeschlafen und die kleinen auch. es passiert auch ein paarmal, das franzy aufschreit, wenn die kleinen an ihre noch frische wunde geraten. die ist mit einem pflaster geschützt. aber ich rede mit ihr und beruhige sie. am nächsten tag ist sie voll ok, frisch und hat auch keine schmerzen mehr.
der eingriff ist an ihrer linken seite gemacht, die eileiter aber nur durchtrennt worden. dadurch ist sie unfruchtbar, doch der fortpfanzungstrieb besteht noch. erst bei der kastration, der entfernung der hoden bzw. eierstöcke (evtl. auch teile der gebährmutter) fällt der durch die geschlechtshormone gesteuerte fortpfanzungstrieb weg: die katzen paaren und prügeln sich nicht mehr. es werden infektionen verhindert und sie verhalten sich aggressionsfreier. aber meine sind ja nicht wild, sie leben bei mir.

franzy nach der sterilisation  franzy ohne pflaster
bramir nach pflanzenvergiftung  michele nach 'seinem kampf'
   hey - das ist nur eine verletzung... und kein schnauzer!

bramir ist während der 6-stündigen abwesenheit franzys nicht aus dem babyhaus gegangen. er hat sogar tajana einwenig verjagt. später hat er sich wahrscheinlich durch eine pflanze vergiftet und liegt nun völlig zurückgezogen in einer ecke. er kotzt, bis erst grüner, dann nur noch weisser schaum rauskommt. für 5 tage isst er nichts. ich streichle ihn viel, nehme ihn auf den arm und gebe ihm mit einem löffel speziellen, fettarmen yogurt, doch nach 10 min ist wieder alles draussen. dann isst er von meinen spaghetti bolognese. etwas kommt zwar auch wieder raus. aber das meiste behält er. von nun an gehts aufwärts. er weicht die ersten tage kaum von meiner seite. dadurch hat tanne ihren platz wieder eingenommen und wacht aufmerksam über die kleinen.
am 15.03.09 sind die 3 babies geboren. am 23. haben sie die augen geöffnet. und am 30. sind sie das erste mal selbständig aus ihrem babyhaus gekommen. bisher haben sie es nicht verlassen. ich habe sie gelockt und sie sind zu mir gekommen. erkunden einen quadratmeter teppich. alles unter den strengen augen tajanas. dann lege ich sie wieder zurück.
tanne streichle ich immer wieder den nun sehr dicken bauch, was ihr sichtliches wohlbehagen bereitet.
mittlerweile hat sich der hype um die babies gelegt. tajana, bramir und auch franzy sind wieder überall zu sehen, auf der terasse und sogar nachts bei mir.

alle 3 babies  alle 3 babies
alle 3 babies  alle 3 babies

es ist selten geworden, dass michele noch zu mir kommt und gestreichelt werden will. aber 2 wochen nach der geburt der kleinen legt er sich wie früher in meinen schoss. und nach einem ausführlichen fleischmahl tut er es nochmal. er ist weiterhin neugierig und streicht um die babies herum.
ich bin der paps für meine katzen: sie wollen gerne das fressen, was ich gerade esse: brot, schokolade, nüsse... obwohl sie sonst nicht so drauf stehen. sie hören auf mich, akzeptieren alles von mir, fressen, was ich esse, wollen bei mir schlafen und gehen überall hin, wo ich gerade bin und kommen, wenn ich sie rufe.
alle katzen, die bei mir geboren und von mir erzogen wurden, sind bisher sozial sehr verantwortungsvoll, mehr als ihnen ihre instinkte diktieren. vor allem bramir. er kümmert sich wie ein vater um die babies. michele ist nicht bei mir geboren und unter fürchterlichen umständen aufgewachsen. noch heute lässt er keinen menschen in seine nähe, nur mich. aber auch er hat gelernt, babies zu achten. bramir und tajana durften sich früher alles bei ihm erlauben (z.b. ihm das fressen klauen). noch heute lässt er vieles geschehen, obwohl er bei fremden katzen eine wahre kämpfernatur ist.

15.03.09
franzy's babies
normalerweise bleibt franzy fast die ganze nacht draussen. diesmal ist sie in meinem bett und kriecht sogar unter die decke. kurieroserweise gehen auch die anderen katzen heute nicht auf streife. dann wird es plötzlich unruhig bei mir. ich wache auf. es ist sonntag früh 3:30. franzy liegt neben mir und putzt ihre unterseite. die fruchtblase ist geplatzt. ich trage sie in den babykarton, wo ich schon alles vorbereitet habe: er befindet sich in einer ecke des zimmers, wo ich fernsehe und ist nicht weit von meinem arbeitsplatz. er hat öffnungen, eine decke ist darin ausgebreitet, trinkschalen drumherum.
aber dreimal kehrt franzy um, will wieder in mein bett, beim letzten mal guckt schon das erste kätzchen raus. dann hat sie verstanden. innerhalb von 1 1/2 stunden bekommt sie 3 babies. da es ihre erste geburt ist, versteht sie zunächst nicht, was passiert. sie hat etwas schmerzen, maunzt und weiss nicht so recht, was sie tun soll. ich beruhige und streichle sie. dann schnurrt sie trotz des stresses. beim zweiten baby geht es schon besser: sie gibt den kontraktionen nach, entspannt sich, leckt alles sauber und frisst die nachgeburt.
bramir und tajana sind die ganze zeit mit im karton. erst aus neugierde, dann helfen beide, die babies sauber zu machen. bramir guckt zunächst noch erstaunt zu (wie er es immer tut, wenn ich z.b. was baue). dann schlabbert er mit den anderen fleissig mit. er ist aufmerksam, lieb und wie die beiden anderen um die babies besorgt.
tajana - selber schwanger - lernt natürlich sehr viel. ihre mutterinstinkte sind geschärft. die nächsten tage wechselt sie sich mit franzy bei den sittings ab.
am morgen um 8:00 liegen noch alle 3 babies nebst allen 3 'müttern' im karton. yoghurt, schmelzkäse und dosennahrung geben eine erste stärkung. keiner von ihnen hat bislang den karton verlassen. auch bramir liegt dabei und wirkt geschäftig, wenn die kleinen herumpiepsen.
tajana trägt sie schon am schlawittchen. bramir traut sich das noch nicht so richtig (später schon) und schiebt, wenn sie von der decke rutschten, manchmal von hinten mit der schnauze nach.
tajana hat den ganzen ersten tag versucht, ein kleines (egal welches) immer wieder zu entführen. ich hab sie wieder zurück gebracht. dann hat sie begriffen, dass die babies im karton bleiben. am darauffolgenden tag will ich die kleinen für eine weile in den hof nehmen, mit etwas musik und einer wolldecke. aber tajana, nicht franzy, trägt sie der reihe nach wieder in den karton zurück, der sich im ersten stock befindet. nach 2/3 mal habe ich aufgegeben. sie ist halt resolut. und eine positive konditionierung will ich nicht irritieren. franzy allerdings lässt mich bei allem gewähren. tajana vertraut mir zwar auch, aber hat ihren eigenen kopf und achtet auf korrektheit. sie ist sofort da, wenn die kleinen piepsen. und passt auf, wenn franzy mal kurz weg ist.
franzy selbst bleibt - wie es ihre art ist - sehr ruhig. wenn ich komme, schaut sie lieb zu mir, lässt sich streicheln und schnurrt. meistens bleibt sie im babykarton, auch wenn die anderen weg sind. ich frage mich, ob es ihr langweilig wird. aber sie ist eine katze - und handelt instinktiv. sie ist eher rundum zufrieden und will auch viel schlafen.

die geburt und der tag in bilder

... es begab sich vor aufgang der sonne ...

franzy kriegt ihre babies
hallo, ich bin franzy
  franzy kriegt ihre babies
und das sind meine babies
franzy kriegt ihre babies
die, glaub ich auch
  franzy kriegt ihre babies
und das ist mein jüngerer bruder bramir
franzy und tajana
das ist tajana, seine wurfschwester
  franzy und tajana
bramir ist aber am meisten erschöpft

... dann am frühen morgen ...

franzy, bramir und tajana
was will der denn da von uns?!
  tajana hütet die babies
wer, wo... hier ist doch keiner
tajana hütet die babies
so ihr kleinen ausreisser ...
  tajana hütet die babies
... jetzt ist es aber genug
franzy und tajana
franzy und tajana
  franzy und tajana
ein herz und eine seele

... und im laufe des vormittags ...

franzy
franzy: jetzt bin ich wieder schlank
  franzy und bramir
bramir: stimmt!
franzy, bramir und tajana
erst mal inspektion machen
  bramir und tajana
alles wie gewohnt!
bramir
bramir: schon mal so langen beine gesehen?
  bramir
jetzt werd ich dem michele mal ...
bramir
... wo isser denn nu? michele!
  michele
michele: ... ?
michele
... was is los? naja ...
  michele
sie sind halt stolz und aufgeregt wegen der babies


02.03.09
madrid + michele
mein flug ende november hatte mich ins vorweihnachtliche madrid geführt. es war sehr unangenehm (unter 10°). richitg kalt wurde es hier in marokko erst im januar. es war der kälteste monat seit 13 jahren. ich weiss, dass es zu dieser zeit in deutschland bis zu -25° waren.
jetzt, ende februar und wieder einmal in madrid, sind es angenehme 21°. die geschäfte haben bis 22 uhr auf und mir scheint, dass alles viel fröhlicher, interessanter und lebhafter ist. bars, restaurants und imbissbuden zeigen sich in buntem licht, die menschen kleiden sich knapp und schick. alle sind zuvorkommend und freundlich. was vorher triste und grau war, ist nun voller leben. ich habe sogar kleine souvenire gekauft für mich und meine freunde in marrakesch.
michele werde ich vorläufig nicht kastrieren. ich lasse ihm weiterhin die möglichkeit, in meinen privaträumen zu markieren. ich denke, wenn er das tut, will er mich nur beschützen, indem er andere kater fernhält. und natürlich will er sein revier verteidigen. aber er besprüht kaum noch meinen schlaf- und arbeitsbereich. und wenn, nur noch bis dort, wo ich mich aufhalte. dahinter nicht mehr. d.h., er zieht eine grenzlinie vor mir, die fremden katzen verbietet, mich zu belästigen.
was er seit einem 3/4 jahr nicht mehr getan hat: er kommt wieder gezielt zu mir, setzt sich auf meinen schoss und lässt sich kraulen. dass ist wie früher und sehr persönlich. er sucht meine nähe und schnurrt. es scheint sich bei ihm nach der lockerung meines verbotes der markierung in meinem rückzugsbereich wieder das gefühl von vertrauen und akzeptanz einzustellen.
franzy michele tajana
als ich nach meinem ausflug von madrid zurückkam, blieb tajana im hintergrund. franzy war mit 8 monaten auch so: sie hat meine abwesenheit persönlich genommen und war für ein paar stunden nicht zugänglich. wich mir aus und blieb in einer ecke. tajana hat sich 3 stunden unter dem bett versteckt. ist sie genauso schnell eingeschnappt wie frenzy, beschwert sich aber auch nicht? erste anzeichen sind schon da, dass sie ebenso anhänglich wird. und sich selbst immer zurückstellt. früher war sie doch eine amazone. auch heute rennt sie noch mit bramir um die wette und tobt. aber wenn er nun seine abenteuer auf den dächern sucht, bleibt sie in meiner nähe.
sie wird mit der zeit auch immer hübscher. ihre langen ohren sind symetrischer, ihre oberlippe nicht mehr so dick und wulstig. sie kriegt doch einen hübschen katzenkopf. wie franzy, die vorher schmale augen und einen kleinen kopf hatte. jetzt ist er normal gross, herzförmig und die augen sind tellerrund. ich denke, dass die katzen erst mit 1 1/2 jahren voll ausgereift sind, sowohl körperlich als auch in der persönlichkeit.

15.02.09
frühlingsgefühle
inzwischen ist tajana ein kleines mädel geworden. anfang februar ist sie rollig geworden. das nächste mal muss ich sie wohl - ob ich will oder nicht - kastrieren lassen. auch bramir, da ich nicht will, dass er soweit rumstreunt wie michele. dafür will ich den katzen eine veranda bauen - mit pflanzen und treppchen - auf der sie rumklettern können und eine erhöhte aussicht haben.
franzy ist unbemerkt schwanger geworden. aber ich habe nichts gesehen. sie hat es wohl heimlich und ausserhalb des hauses getrieben. so hoffe ich, dass andere kater als michele dabei waren, und ihre kinder eine unterschiedliche fellzeichnung haben.
michele schläft kaum noch im haus, weil ich ihm verbiete, meinen schlaf- und wohnraum zu markieren. dadurch fühlt er sich nicht mehr so wohl und hält sich fast nur noch auf den dächern auf. nach einer tiefen verletzung hab ich ihn 4 tage nicht rausgelassen und ihm auch das markieren nicht verboten. jetzt macht er es sich wieder wie in alten zeiten sogar auf meinem bett bequem (ohne zu pinkeln).
nachdem die wunde ausgeheilt ist, überlege ich, auch ihn kastrieren zu lassen. aber er erfüllt wichtige aufgaben als kater. er hält andere kater aus dem haus fern. diese würden alles vollpinkeln, alles auffressen, in der küche auf teller und brotbretter rumspringen und meine weiblichen katzen und babies in panik versetzen.
ich werde vielleicht einen drahtzaun dort auf der mauer errichten, von wo sie in mein grundstück runterspringen. auch, damit meine katzen nicht rüberspringen können und irgendwelchen angriffen von menschen ausgesetzt sind (wie jenny, die eines tages nicht mehr wiederkam - s. april 2008)

20.01.09
es wird wärmer
aber alles liegt noch im schatten. die sonne braucht ihre zeit, um über die mauern zu klettern.

garten im innenhof
die erste rose ...
  garten im innenhof
... und andere farben
garten im innenhof
aber noch liegt schatten ...
  garten im innenhof
... über dem hof

doch da sind meine katzen. und alles wird neu sortiert.

katzen im innenhof
und es kommt jemand angetappst
  katzen im innenhof
schielt erst mit einem aug
katzen im innenhof
dann folgt der kopf, und dann
  katzen im innenhof
klappt's mit der ganzen katz
katzen im innenhof
tajana
  katzen im innenhof
franzy
katzen im innenhof
bramir
  katzen im innenhof
müder michele


16.11.08
der garten der wohlgerüche
jetzt ist auch der garten endgültig fertig. für die katzen ist er ein ideales rückzugsgebiet. er bietet platz zum toben, zum verstecken und zum riechen. es gibt bäumchen, die sie stark anziehen, und an denen sie ihr fell reiben. andere pflanzen riechen nach minze oder salbei. auch 2 kleine wasserlöcher habe ich angelegt. das einzige problem bestand darin, dass meine katzen in die erde kuhlen gruben und hineinmachen wollten. trotz der vorteilhaften düngung lag die kacke offen herum und roch. auch der gestank der pisse war nicht zu verleugnen. deshalb habe ich sie allmählich daran gewöhnt, ausschliesslich wieder das katzenklo zu benutzen. dazu habe ich auch einige nebenklos angelegt, im kamin z.b. (der nicht an ist), so dass sie gleich neben dem garten alternativen haben.
garten im innenhof   garten im innenhof
garten im innenhof   garten im innenhof
garten im innenhof   garten im innenhof

mittlerweile sind bramir und tajana trotz ihrer nun 4 monate bereits fast so gross wie erwachsene (vor allem bramir übertrifft jeden anderen kater) und schon sehr gelehrig. auch wenn sie noch viel unsinn machen - und das kann aufgrund ihrer kraft und wachsenden geschicklichkeit ausgesprochen nachhaltig sein - hören sie auf ihre namen und kommen gleich an. so sind auch ihre albereien, z.b. kleine gegenstände runterschmeissen, besser zu ertragen, da sie gleich damit aufhören, wenn ich sie ermahne. dahin zu kommen, war natürlich ein prozess, den zu erlernen nicht immer gleich klappte.
bramir stubst mich manchmal mit dem köpfchen oder drückt ihn in meine handfläche, wenn ich ihn streichel - genau wie sein vater michele. auch rennt er manchmal zur tür und begrüsst mich, wenn ich vom einkaufen komme (was michele nie gemacht hat). dafür liegt er gern - wie nun - auf meinem schoss vor dem computer. was übrigens frenzy und tajana auch tun.
letztere fängt bereits an, eine eigene persönlichkeit zu entwickeln. sie kommt zu mir und will nicht spielen oder verwöhnt werden, sondern putzt sich, mustert die umgebung und nimmt einen platz an meiner seite ein.
frenzy ist bald ausgewachsen. und obwohl sie nun über 10 monate ist, lässt sie sich mit keinem kater (auch nicht michele) ein. wenn er ihr zu nahe tritt, kommt sie zu mir. bin ich sowas wie ein ersatz?
garten im innenhof   garten im innenhof
garten im innenhof   garten im innenhof


09.10.08
die probleme mit den würsten sind gelöst: ich habe nur 2 behalten.
die gang der derb guerraba ist zu gross geworden. insgesamt waren es 10 katzen. es hat mir weh getan, sie abzugeben. denn sie sind auch unheimlich lieb. und ich bin sicher, dass sie es nicht so schön haben wir hier. aber nun sind es nur noch 4. und das ist sehr vernünftig. auch untereinander herrscht jetzt keine hektik mehr. alles ist viel ruhiger geworden. natürlich habe ich die liebsten katzen behalten. und die werden jetzt langsam zu teenagern.
nach dem heissen sommer mit > 40° ist es nun milder geworden. manchmal habe ich schon gedacht, mein verstand schmilzt. ich habe unten im wohnzimmer zusammen mit den katzen geschlafen. und obwohl sie nachts um mich herumsprangen, habe ich gut durchgeschlafen. aber ich glaube, dass war ne art erschöpfung bei der hitze. doch ohne die klimaanlage wäre ich ganz aufgeschmissen. das haus habe ich kaum verlassen. war viel zu heiss draussen. nächsten sommer will ich nach essauira gehen. das kühlere seeklima ist erträglicher.
die babies sind bald durchs ganze haus gepest. und prüfen, was nicht niet- und nagelfest ist. ich muss jedesmal aufpassen, das sie nichts kaputt machen. manchmal bekommen sie auch magenweh, weil sie pflanzen und blumen anknabbern. diese erfahrung müssen sie mitnehmen. ansonsten fressen sie fast alles, wenn auch nicht so gierig wie fleisch: gurken, (schmier-)käse, karotten (die ich abkoche), äpfel, bananen und eier. hinzu kommen vogelreste, die michele oder franzy, die auch schon anfängt zu jagen, mitbringen. dann ist am morgen, wenn ich aufstehe, der hof voller federn und knochenreste.
franzy fängt mit ihren 10 monaten nun an, auch die dächer der umgebung zu frequentieren. sobald dies auf freiersfüssen geschieht, muss ich sie kastrieren lassen. es hat sich ja gezeigt, dass mehr katzen zuviel sind. auch für meine nerven. das war ein ständiges getrappel, rumgejage und gefetze. nun herrscht einigermassen ruhe. die beiden kätzchen bramir und tajana, die geblieben sind, sind sehr anhänglich geworden. wichig ist, dass - wenn sie in meinem bett schlafen wollen (sonst müsste ich die türen zu meinen zimmern schliessen) - sie nicht über mich hinwegrasen.
franzy hört schon seit längerem auf ihren namen, michele sowieso. er ist immer noch eine wahre plaudertasche, und wir unterhalten uns miteinander: er mit einer enormen variation an miau und rau-rau-lauten, ich auf deutsch und in der hoffnung, seiner rethorik gleichkommen zu können.
bramir und tajana, beginnen nun auch, auf ihre namen zu hören. diese entstammen übrigens figuren aus meinen fanatsie- büchern. schade, dass ich die anderen abgeben musste, sonst hätte ich eine ganze reihe meiner romanhelden um mich herum.

alle vier
die gang der derb guerraba
  michele 1 jahr 9 monate
michele, il capo
franzy 10 monate
franzy, die älteste tochter
  keine 4 monate
bramir, der kronprinz
keine 4 monate
bramir und tajana
  keine 4 monate
uff, die treppen hoch ist das reinste fitnesstraining
die neue generation
bramir: hinter franzy mach ich nichts falsch
  die neue generation
aber wo isse jetzt?
die neue generation
so, von hier gehts über die dächer
  tajana keine 4 monate
tajana: ui, bunte blumen
die neue generation
guck mal, bramir... nun guck
  die neue generation
alles lauter dächer und bäume!

vor 2 wochen habe ich einen kleinen garten im innenhof angelegt, damit die katzen mehr zum spielen haben. jetzt streichen sie durch einen djungel an pflanzen hindurch mit zahlreichen gerüchen und verstecken. aber darüber mehr beim nächsten mal.

18.07.08
das who is who der babys. bisher waren sie nur wurst #1, wurst #2 usw. für mich. alle blaue augen (was wahrscheinlich bald vorübergeht), alle orangenes fell, alle dieselbe maserung. aber langsam bekommen sie persönlichkeit. doch sie allein in charakter und verhalten zu unterscheiden, ist schwierig. ich markiere sie manchmal mit einem ungiftigen stift, um mir zu merken, wie der eine frisst oder vertrauen aufbaut. aber es kann nicht bei nummern auf dem rücken bleiben (bzw. codestriche).
eine woche nach der geburt hatten sie die augen geöffnet. nach der 2. woche konnten sie alle - wenn auch noch wackelig - laufen. dann geschah das tragische: eusebia, die mutter, ist nicht mehr da (womöglich hat sie ein ähnliches schicksal ereilt wie meine liebe jenny). ich ziehe meine babys nun, die erst 3 1/2 wochen alt sind, mit der hand auf. und werde sie nicht ausserhalb meiner dachterasse lassen. ausserdem werden sie irgendwann kastriert, dann stromern sie eh nicht mehr so rum.
seit nun 5 tagen gebe ich den kleinen regelmässig über eine art einwegspritze zu trinken. hauptsächlich wasser. dazu vitaminreicher yougurt. nicht zu viel, denn die darmflora muss sich erst auf die andere ernährung umstellen. es ist natürlich bedauerlich, dass sie jetzt nicht mehr immunstoffe aus der muttermilch erhalten. zumal ich hier in marokko leider nicht auf katzenmilchpulver oder ähnliches zurückgreifen kann. natürlich haben die kleinen in den ersten 2 tagen abgenommen. ich massiere regelmässig ihre bäuche, besonders nach dem fressen. und zu meiner freude kacken sie alle ausgiebig in einer gesunden farbe und ohne dünnschiss.
franzy, ihre schwester aus dem vorherigen wurf, hilft mir sehr. sie leckt und säubert die babys zusätzlich, auch im analbereich, was ich nicht tu. zum glück haben sie auch gleich die einführung des babyklohs in ihrem zimmer akzeptiert. katzen mögen es wohl, im sand zu machen, wo sie dann instinktiv scharren können. am nächsten tag bauten sie sich bereits eine mulde, um sich darüberzuhocken und direkt hineinzupinkeln. schon längst kackt keiner mehr direkt in die hütte.
die babys lernen rasch dazu: zunächst hatten sie angst vor (grossen) menschen, aber das hat sich schnell gelegt. immer wenn ich jetzt reinkomme, kommen sie piepsend aus ihrem karton gerannt. das war schon ziemlich von anfang der 2. woche so. aber da haben sie noch auf meine stimme reagiert. d.h., erst wenn ich sie gerufen habe, sind sie gekommen. nun riechen sie mich schon, wenn ich nur auf dem innenhof an ihrem raum vorbeigehe und kommen rausgestürmt. oder wenn ich in paterre mit jemandem spreche: gleich werde ich gefunden und verfolgt.
was ich garnicht so früh für möglich hielt: sie schnurren bereits. wenn ich sie streichel oder sie nur bei mir sitzen.
gleich vom ersten tag ohne mutter hat einer bereits aus dem napf (kitekat) gegessen und auch wasser selbständig getrunken. die anderen muss ich noch füttern. viel wasser ist wichtig, weil es hier im augenblick > 30° im schatten ist. im zimmer immerhin noch 25°. mittlerweile habe ich eine optimale technik entwickelt, dass sie beim füttern still halten: ich nehme sie am nacken, was eine art starre auslöst. aber sie können problemlos schlucken. und ich kann sie so wie ein menschenbaby halb auf dem rücken halten und in ihren mund sehen, wieweit die nahrung ankommt.
doch oh wunder. auch das ist bald vergangenheit: sie haben das fleisch (truthahn ist billig hier, es gibt ja kein schweinefleisch in marokko) der erwachsenen katzen gefunden und sich gierig darüber hergemacht. deshalb habe ich ihnen etwas davon zerkleinert und gegeben. zunächst in begrenztem ausmass, da der magen sich auch daran erst gewöhnen muss. aber über dieses schlemmermahl haben sie nun gelernt, auch selbstständig kitekat zu fressen und wasser zu trinken. die nahrungspalette reicht jetzt sogar bis zu trockenfutter, was sie auch mit hochgenuss vertilgen. eine erleichterung für mich, da ich ihnen bislang alle 4 stunden zugefüttert habe. aber zumindest wasser werde ich ihnen weiterhin mit der einwegspritze verabreichen, solange ich nicht sicher bin, dass alle regelmässig trinken.
da ist es wieder, mein problem: who is who?

babies
ganz schön schmutzig hier!
  babies
... bin doch nicht blöd, wo ihr überall hinkackt
babies
aber wir tuns doch schon auf der streu
  babies
... und nicht mehr vor der hütte!
babies
guck: alles sauber
  franzy + babies
und krafttraining machen wir auch bald
franzy + babies
wenn franzy weiter auf uns aufpasst
  franzy + babies
aber milch hat sie nicht für uns
babies
du - ich weiss da was viel besseres
  babies
... mmmh, fleisch!
babies
f l e i s c h
  babies
FLEISCH
babies
F L E I S C H
  babies
F A L E I S C H !
franzy + babies
franzy braucht garnicht so zu gucken
  franzy + babies
die will doch nur was abhaben
franzy + babies
aber lieb ist sie trotzdem
  michele + babies
und der auch. aber weiss noch nicht, dass er unser paps ist
melanie + babies
so, jetzt könnt ihr grossen auch mal ran
  franzy, melanie + babies
wir sind nun (fast) alle satt


20.06.08
heute ist es soweit: eusebia hat 6 kleine babies bekommen. und michele weiss noch von nichts. er streunt oben auf dem dach herum. aber alle kleinen haben seine fellfarbe, wie auch schon franzy. wobei sie die augen der mutter hat, etwas mongoloid. mal sehen, wie es sich mit dem fell verhält: seines ist lang, das der mutter kurz.
eusebia war in der letzten zeit sehr aggressiv und launisch. fauchte ihre kinder aus dem vorherigen wurf an und stritt sich mit ihnen ums fressen. zum schluss liess sie sie nicht mehr in ihre nähe. aber als ihr fruchtwasser herauskam, veränderte sich ihr verhalten - noch vor der geburt - schlagartig: sie wurde plötzlich wieder zärtlich zu ihren älteren kindern und versuchte sie sogar, am nacken zu tragen. ihr mutterinstinkt ist jetzt total dominant. dabei hält sie ihr maul offen und lässt hechelnd die zunge raushängen. zärtliche laute von sich gebend. selbst michele, der garnicht wusste, wie ihm geschah, als er wiederkanm, wurde nicht mehr in die wüste geschickt. und sein interesse stieg schlagartig.
nun sind 6 babies da. meistens ist eusebia bei ihnen und säugt sie. sie lässt alle menschen an sich herankommen und die kleinen streicheln. ihre hormone scheinen sich wieder zu normalisieren.

eusebia + babies
langsam geht die sonne auf
  eusebia + babies
oh mein gott - 1, 2, 3, 4 ...
eusebia + babies
... fünf ...
  eusebia + babies
... SECHS!
babies
was soll ich erst dazu sagen
  babies
vater orange, mutter orange, babies orange
franzy + melanie
aber wir halbstarken sind ja auch noch da!
  michele, franzy, melanie
und mit daddy sind wir die gang hier
michele, franzy, melanie
keiner kommt gegen uns an
  michele, franzy, melanie
... wenn daddy dabei ist
franzy
ich kann auch allein hoch
  michele + melanie
und ich spiele inzwischen mit paps


21.05.08
der mai machts. jetzt ist noch eine dazu gekommen. sie heisst melanie. auch andere haben ins haus gewollt, aber die waren voller läuse, schmutzig und wurden auch nicht von eusebia akzeptiert. wie ich mitgekriegt habe, sind sie von anderen familien aufgenommen worden (oder es waren dieselben, wo sie herstammten).
da mir immer klarer wurde, was riad eigentlich bedeutet, nämlich ein garten innerhalb des hauses, habe ich mir an ermangelung von freier erde ganz viele pflanzen und bäume in grossen töpfen gekauft. das ergebnis ist auch für die katzen toll: sie haben viel zu riechen, zitronenminze und andere arten, die ich garnicht kenne und übersetzen kann (auch kaum rieche), die aber die katzen vollkommen verrückt machen, daran zu schnuppern.
michele
endlich, jetzt kann mich keine sehen
  michele
man, sind das viele katzenbabys
eusebia
und bald kommen noch mehr - ich bin wieder schwanger von dir
  franzy + eusebia
ja, ja
franzy
hallo duu
  franzy
hier riecht das ganz toll
melanie
guckt nicht so ...
  melanie
... ich bin noch neu
melanie
aber im kräutergarten kenn ich mich schon aus
  franzy + melanie
und franzy ist meine liebste freundin
franzy
klar doch - und ich komm überall rauf
  franzy
seht ihr!


28.04.08
es hat sich eine ganze menge getan unter meinen katzen. 2 sind auf dem lande, 1 ist an epilepsie gestorben. am meisten betrübt mich, dass meine liebe jenny, die von der ersten stunde an mein herz erobert hat, seit ende märz nicht mehr von einem ausflug über die terassen zurückgekommen ist. sie hat mich am morgen noch in meinem bett begrüsst, bevor sie aufgebrochen ist. viel mehr kann ich nicht sagen. vielleicht hat sie einen unfall gehabt. es ist aber auch möglich, dass sie jemand bei sich eingesperrt hat. sie war schwanger und somit für brutale menschen möglicherweise eine gebährmutter für süsse babys. und wenn die dann nicht mehr attraktiv genug für menschenkinder sind, werden sie ausgesetzt. aber da besteht meine hoffnung: bald nach der geburt könnte jenny wieder frei gelassen werden...
inzwischen wollte es der zufall, dass michele, mein liebenswerter kater, sich eine freundin angelacht hat und sie auch in mein haus brachte. hier gefiel es ihr, ich nenn sie mal eusebia, so gut, dass sie auch nach der rolligkeit zu mir kam. dann plötzlich stand ein kätzchen vor meiner tür und quiekte vor hunger. es war ihre tochter franzy aus dem vorherigen wurf, keine 3 monate alt. sie war nun auf die strasse gesetzt worden. männliche katzenkinder werden von den marokkanern eher behalten.
eine zeitlang strich eusebia von ihrem haus zu meinem, um die kleinen weiter zu säugen. nun, nach 3 weiteren wochen, bleibt sie endgültig bei mir. sie hat sich entschieden, wohl wegen des fressens. aber bei mir hat sie auch viel auslauf. und: ich streichel sie, was jede katze für mich einnimmt.
nun hat sie sich schon im geplanten geburtskarton von jenny eingerichtet, und in etwa 3-4 wochen kann die geburt erwartet werden. nicht vergessen: michele hat sie geschwängert. inwieweit er auch vater von franzy ist, weiss ich nicht. es gibt aber ähnlichkeiten.
michele
da bin ich wieder
  michele
vorsicht - ich bin jetzt schon gross
michele
aber immer noch genauso süss wie früher
  michele
und trinken kann ich auch schon allein
franzy + eusebia
so, jetzt sind wir dran
  franzy + eusebia
dass bin ich und meine mom
franzy + eusebia
tcha ...
  franzy + michele
... und der hier will mein daddy sein
franzy + michele
jedenfalls schaut er genauso lieb aus wie ich
  franzy
aber am wichtigsten ist: jetzt bin ich da!


10.07.07
mittlerweile haben sich die katzen gut eingelebt. sie sind sehr zutraulich geworden. und kapieren sofort, wenn sie etwas falsch machen. mitunter hilft dabei ein kleiner klapps auf den hintern. zunächst liess ich sie noch nachts ins schlafzimmer. aber dann konnte ich vor lauter schnurren nicht schlafen. nun kommen sie erst, wenn ich aufgestanden bin.
alle katzen sind sehr süss und schmusig. und haben einen guten charkter.
soweit ich ihre sprache verstehe, heiss yau 'hallo', rrrrr mit hoher endung 'darf ich' und ein klares miau 'ich habe angst'.
michelchen
ich bin ein kleiner tiger - rrr

selbst das lästige betteln, wenn ich esse, ist schnell eingestellt worden. wichtig ist auch, dass sie die pflanzen nicht wahllos abfressen und zerstören. einerseits sind einige giftig, andererseits gehen sie ein. doch meine viererbande begreift schnell, wenn man es auch jeder einzelnen gesondert beibringen muss. vom reinen zuschauen bei anderen fühlern sie sich nicht persönlich angesprochen.
sie fangen sogar an, auf ihre namen zu hören (was eher selten ist bei katzen). gucken, wenn ich rufe. zumindest wissen sie sofort am klang meiner stimme, ob es gut ist, was sie tun.
dafür begreifen sie noch nicht so richtig die dimensionen des hauses. wenn ich oben auf der terasse stehe, und sie unten im hof sind, wollen sie zu mir 8 meter hochspringen, obwohl sie den weg über die treppe eigentlich kennen. doch das ist momentan zu abstrakt. sie können sich noch nicht vorstellen, dass das, was sie von unten sehen, dasselbe ist, was sie oben erwartet.
in der küche
warten aufs fressen ...
 
... und dann gehts endlich los
michele, trine, jenny
stillleben mit blumen
  michele + jenny
irgendwie langweilig
michele + trine
mal sehn, ob der andere ...
  michele + jenny
... auch rambazamba will
michele + jenny
puh
  maja und jenny
auf der mauer auf der lauer
oft kommen sie mich bei der arbeit am computer besuchen. zunächst noch entstand ein wirres kauderwelsch an sätzen, wenn sie über die tastatur liefen. aber indem ich sie liebevoll abdrängte, respektieren sie nun dieses terrain, schleichen drum herum oder springen drüber weg. jetzt bin ich wieder allein verantwortlich für das, was ich schreibe. dafür machen sie es sich auf meinem schoss bequem.
erkennen kann ich sie schon, ohne sie zu sehen. jede katze hat für sich ein gurren und schnurren entwickelt, um ihre position oder nur ihre gefühle auszudrücken. auch heben sie ihre stimme, um anzufragen, ob sie das oder das dürfen. oder zu mir raufkommen, auf den schoss oder (wenn ich vor dem tv liege) auf den bauch.

maja
salem, hier wohne ich
  maja
hinter mir die kulissen von marrakesch
maja
nur - wo bin ich jetzt?
  maja
so, nichts wie hoch
michele
hi
  michele
a googoo
jenny
hier kann mich keiner finden ...
  jenny
... denn ich bin perfekt angepasst
jenny
sweet little 4 months
  maja
ich auch
maja
aber was ist das?
  maja
naja, wird wohl nicht so wichtig sein


10.06.07
am 12.märz 2007 sind sie geboren. im internet habe ich recherchiert, wann es das beste ist, sie von ihrer mutter zu trennen. nach 3 monaten also. solange brauchen sie die muttermilch, um ihr imunsystem zu stärken und katzenverhalten zu lernen.
am 18.mai, nach knapp 10 wochen habe ich sie dann zu mir genommen, weil ich hörte, das sie von dem kind der familie geschlagen werden. und zuerst waren sie auch sehr scheu. aber ich habe sie sogleich in mein herz geschlossen. jenny im wohnzimmer
am nächsten montag bin ich mit ihnen zum tierarzt wegen impfung, flöhen, augen- und darmbehandlung gegangen. nach 1 woche guter ernährung sind sie nun prächtige katzen geworden. stimmt's?

alle vier im hof...
alle vier im hof ...
  ... unterm pavillon
... unterm pavillon
maja
maja
  jenny
jenny
trine + jenny
trine + jenny
  jenny
jenny
jenny + michele
jenny + michele
  michele vorm springbrunnen
michele vorm springbrunnen





rainer kempas mein haus in marrakesch

der innenhof tagsüber   der innenhof abends
das esszimmer   die terassen abends
mein kleines digitales studio   meine schlafecke


mehr vom haus

jetzt ist auch der garten endgültig fertig. für die katzen ist er ein ideales rückzugsgebiet. er bietet platz zum toben, zum verstecken und zum riechen. es gibt bäumchen, die sie stark anziehen, und an denen sie ihr fell reiben. andere pflanzen riechen nach minze oder salbei. auch 2 kleine wasserlöcher habe ich angelegt.
garten im innenhof   garten im innenhof
garten im innenhof   garten im innenhof
garten im innenhof   garten im innenhof

aber auch für mich ist er erholsam fürs auge. und die katzen darin zu sehen, wie sie sich jagen oder rumspielen, macht mir selbst genauso viel spass.

endlich ist die veranda fertig. pünktlich zu meinem geburtstag. ein herrlicher ruhesitz über den dächern von marrakesch.
jetzt fehlt nur noch die katzentreppe nach oben. von da geht's dann ab zu den nachbarn.

franzy kriegt ihre babies  franzy kriegt ihre babies
franzy und tajana  franzy, bramir und tajana
tajana hütet die babies  tajana hütet die babies





rainer kempas meine beiden hanuts (läden für kunsthandwerk)

mein freund mahdi und ich haben im hauptsouk el bhja am jemaa el fna in marrakesch 2 hanuts (orientalische läden). sie befinden sich im 1. stock und liegen sich gegenüber.

Laden Marrakesch   Laden Marrakesch
Laden Marrakesch   Laden Marrakesch

dort verkaufen wir in einem shop keramik, und im anderen spiegel, teekannen, gläser und schmuckkästen aller art. das problem ist die beschaffung der waren, wo unser ganzes geld doch für den kauf der läden draufgegangen ist. aber allmählich füllen sich die regale. das hauptproblem ist eher die globale finanzkrise, die nun auch hier indirekt herüberschwappt. die touristen kommen zwar noch, aber sie haben wesentlich weniger geld. hoffentlich ist das im nächsten jahr wieder anders.





rainer kempas notizen aus marrakesch

29.06.05 [Jemma el Fna]
Als ich Jemaa El Fna zum ersten Mal sah, hatte ich ihn bereits von weitem gehört. Das Gedudel der Flötenspieler und das Trommeln der Musikgruppen zogen mich magisch an. Es war Abend, und ich hatte Schwierigkeiten, mich im Gewirr der Menschen zu orientieren.
Dann wurde ich von einem jungen Mann angesprochen. Hasch, Hasch?
Ich schüttelte den Kopf. Fragte mich, ob ich wohl wie ein Kiffer aussehe.
Von allen Seiten wurde ich nun aufgefordert, näher zu treten. Viens, viens. Monsieur, une orange? Hey, Ali Baba!
Jetzt wunderte ich mich, ob ich Ähnlichkeiten mit dieser bekannten Lichtgestalt hätte.
Später sollte ich erfahren, dass viele Touristen so angesprochen wurden, weil sie für die Marokkaner so reich wie Schatzbesitzer waren.
Es kostete mich einige Kraft, den äusseren Ring der Wagen voller Früchte, Musik und Souvenire zu durchstossen. Dann fand ich mich in einer offenen Arena langgestreckter Esstische und Garküchen wieder...
04.07.05 [Jemma el Fna]
...Ich war nun mitten auf dem Platz Jemaa El Fna. Um mich herum herrschte ein Stimmengewirr aus französisch, arabisch und englisch. Doch hier gab es keine Händler, und ich fühlte mich gleich ruhig und sicherer. Überall roch es verlockend nach Gegrilltem, Mandeln und Zimt. Ich schaute mich nach einen Platz um. An einer Seite war eine lange Bank völlig leer, und ich setzte mich schüchtern an den Rand. Kaum hatte ich den Blick wieder gehoben, wurde mir gleich in mehreren Sprachen die Schmackhaftigkeit etlicher Gerichte veranschaulicht. Doch ich wollte mich nicht dem Risiko einer Magenverunstimmung aussetzen. Meine europäischen Innereien waren nur den europäischen Bakteriencocktail gewöhnt. Ich sass noch nicht lange vor meiner Cola, als sich ein dunkler Typ zu mir gesellte, sich dicht bei mir hinsetzte, wo doch die ganze Bank frei war. Ich versuchte, meine Brieftasche durch den Stoff meiner Jeans zu spüren, zumindest ihr etwaiges Herausrutschen. Doch nichts geschah, der Mann ass schnell und sprang dann wieder davon. Endlich konnte ich mich auf die Umgebung konzentrieren. Die Musik war nun ganz nahe, und über einem Pulk von Sitzenden sah ich eine Traube Menschen, die hin und her wogte...
18.07.06 [Jemma el Fna]
...erwartungsgespannt stand ich auf. Vor mir gabelte sich eine Traube von Menschen, und jemand kam heraus, der von den Umstehenden Geld sammelte. Durch den Spalt der Zuschauer sah ich, wie zwei Akrobatenkinder mit gerüschter Hose und kleiner Weste erschöpft warteten.
Nachdem der Mann von den Umherstehenden einige Dirhams erhalten hatte, kam er auf mich zu und hielt mir auffordernd seine Hand entgegen.
What for, fragte ich.
For the show.
Ich versuchte ihm verständlich zu machen, dass ich sie garnicht gesehen hatte. Doch das war ihm egal und hartnäckig fixierte er mich. So drehte ich mich um und verschwand wieder in den Massen.
Es gab genug zu sehen. Auf der anderen Seite schepperte ein Äffchen nach der Musik von Flöten und Trommeln mit Blechschalen, wobei es vor lauter Begeisterung die Zähne bleckte. Ich empfand nur Mitleid. Inmitten einer anderen Gruppe sass ein Mann, der auf arabisch einher redete. Geschichten, die die Einheimischen begeisterten. Für mich blieben seine blitzenden Augen und die Gestik seiner Hände.
So wollte ich wenigstens ein Foto mitnehmen, denn darauf gibt es nur die stillen Bilder der Künstler. Aber sogleich kam ein bunter Derwisch auf mich zugeschossen und verlangte gebieterisch 20 Dirham. Erschrocken, als wäre ich bei einem Verbrechen erwischt worden, starrte ich ihn an.
Ok, give me 10.
Ich aber drehte mich um und eilte davon. Nur aus der Entfernung blieb ich noch einmal stehen, um einige Schnappschüsse zu machen. Dann war der Lärm des Platzes endgültig vorüber.
25.07.05 [auf dem Land]
Ich war abends mit Freunden in den Souks. Plötzlich unterhielten sie sich eifrig untereinander.
Dann auf französisch zu mir: Kommst du mit? Wir fahren aufs Land.
Ist es nicht ein bisschen zu spät dafür?
Im Gegenteil.
Also kauften wir uns im Marjanne mehrere Flaschen Wein und brachen auf. Eine Autostunde später hielten wir vor einem Haus mit hoher Mauer, die das Gehöft umschloss. Drinnen wurden wir von den Verwandten eines meiner Freunde herzlich empfangen. Es gab Tarjines mit Hammelfleisch. Und viel Pfefferminztee. Verlangend schielten wir auf die Flaschen.
Mittlerweile waren mindest noch 5 weitere Männer hinzugekommen. Aus den Nachbarhäusern und wo auch immer her. Alle miteinander verschwägert. Als das Mahl vorbei war, zogen wir mit ihnen in die laue Sommernacht hinaus. Es war Vollmond und ein warmer Wind wehte uns entgegen...
01.08.05 [auf dem Land]
...Wir zogen über Teefelder, in denen es nach Minze roch und durchquerten ausgetrocknete Flussläufe. Fern unterm dunklen Horizont ragte eine Baumgrupe hervor. Da wollten wir hin.
Inmitten des Wäldchens befand sich eine Anhöhe mit Palmen. Wir setzten uns auf den Boden.


Jetzt wurde endlich der Wein aufgemacht! Aber einer von den Jungs behielt die Flaschen immer bei sich und schenkte der Reihe nach jedem in einem winzigen Pappbecher ein. So musste ich jedesmal 7 durstige Kehlen abwarten, bis ich wieder dran war.
Doch letztlich war alles gerecht verteilt. Und glaubt nicht, dass sich einer der Muselmänner zurückgehalten hätte! Die Nacht hallte wider von ihrem Gröhlen und Schreien. Bis sogar der Mond verwundert durch die Wolken schaute. Konnte er arabisch?
Ich jedenfalls hatte noch nie soviel gelacht, ohne etwas verstanden zu haben.
08.08.05 [Kuskus]
Heute bin ich das erste Mal bei meinen Freunden zum Kuskus eingeladen. Das gibt es immer Freitags. Dem Sonntag der Moslems. Es ist also ein besonderes Gericht. Mit viel Reis, und in der Mitte Gemüse und Fleisch.
Vor dem Essen reicht eine Frau den anderen eine Kanne mit Wasser. Sie giesst es über deren Hände und fängt es mit einer Schale, die sie darunter hält, wieder auf.
Anfangs ist es mir als Europäer noch peinlich, so von Frauen bedient zu werden. Aber zumindest essen wir alle zusammen. Später sollte ich herausfinden, dass es den Frauen während ihrer Periode nach wie vor verboten ist, mit uns zu essen.
Und obwohl nun für Sauberkeit gesorgt ist, ekel ich mich doch einwenig davor, wenn mein Nachbar, der wirklich nicht sehr reinlich aussieht, meinem Reisviertel zu nahe gerät. Ungewollt lasse ich eine kleine Grenze von Reishügeln zwischen seinem und meinem Teil...
15.08.05 [Kuskus]
...Der Kuskus wird auf einem grossen Teller serviert, aus dem sich alle bedienen. Dazu gibt es Brot, mit dem das Essen normalerweise aufgenommen wird. Auffällig ist, dass das Schönste, nämlich Fleisch und Gemüse, in der Mitte platziert ist. Dahin gelangt man eigentlich erst, wenn der Reis einen schon satt gemacht hat.
Immer wieder merke ich, wie die Frauen mir Fleisch und Gemüse aus der Mitte auf mein Tellerviertel schieben. Ich will mich wirklich nicht aufdrängen. Aber als Gast geniesse ich Vorrechte, die abzulehnen eine Beleidigung wäre.
Beim Essen gibt es Rituale, deren Akzeptanz und gegenseitiges Einhalten die Atmosphäre untereinander ausgesprochen entspannen können. Ich merke, dass ich viel schneller in Kontakt mit den Marokkanern komme, je mehr ich sie in ihrer Kultur achte. Ich bin hier der Fremde, und so liegt es an mir, Grenzen zu überwinden. Den Reis zu meinem Nachbarn esse ich inzwischen als erstes.
22.08.05 [Aicha]
Aicha ist 27, und als ich ihr das erste Mal begegnete, konnte ich mir nicht vorstellen, mit ihr einmal befreundet zu sein. Das lag vor allem an ihrem Kopftuch, dass sie offiziell trug. Oder an dem abtörnenden Morgenrock, der ihr wie ein Sack am Körper hing.
Aber jedesmal, wenn ich wiederkam, hatte sie sich unmerklich verändert. Irgendwann ging sie ausserhaus, geschminkt und in westlichen Klamotten. Mittlerweile weiss ich, dass sie sich die Gesichtshaare auszupft und weitere (schmerzhafte) Eingriffe vornimmt, um hübscher auszusehen.
Doch so häufig sie nun meine Nähe sucht, umso strikter lehnt sie es ab, mit mir zusammen das Haus zu verlassen.
Eine seltsame Welt. Voller Wünsche und Widersprüche. In einem harten Prozess der Neuordnung.
29.08.05 [fête du mouton]
Bald ist das Fête du Mouton. Es gehört zu den wichtigsten Festen neben dem des Ramadan. Da gibt es riesige Hammelmärkte, auf denen sie feilgeboten werden. Es ist die Ehre einer jeden Familie, einen solchen Hammel zu erwerben. Wer arm ist, lässt sich von einem Familienmitglied einladen. Dann wird 3 Tage gegessen und getrunken. Auch Alkohol.
Heute wird es sehr heiss werden. Wir fahren also früh los. Von überall nähern sich Autos einer Umzäunung. Darin sind nur Männer. Auch in den vor uns auftauchenden Korällen. Hammel und Männer. Bald wird laut und heftig aufeinander eingeredet. Gestritten, so dass ich das Schlimmste befürchte. Doch nach Kaufabschluss schlagen sie sich lachend auf die Schulter.


Mittags flüchten wir uns in ein Rastzelt. Endlich gibt es was zu trinken und zu essen. Natürlich Hammel. Neben uns sitzt eine Frau in mittlerem Alter. Nanu? Sie hat mich entdeckt und redet eifrig unter stetem Gekiecher auf mich ein. Dabei entblösst sie einen zahnlosen Rachen.
Was will die von mir?
Mit dir ins Bett gehen, lacht Abdul Assis.
Jetzt verstehe ich ihre geduldete Anwesenheit. Huren und Narren sind vogelfrei.
05.09.05: [chez Ali]
Heute gehts zu Chez Ali. Das ist ein Club und Restaurant mit grossem Garten. Draussen treten auch Combos auf und Einzelsänger. Es liegt etwas ausserhalb von Marrakesch. Aber mit dem Auto kein Problem.
Auffallend ist, dass vom Parkplatz bis zu den Tischen alles unter der Kontrolle eines Sicherheitsdienstes steht. Nichts geschieht ohne Überwachung. Marokko ist ein Polizeistaat. Aber im positiven Sinne. Der Tourist ist die erste Einnahmequelle, und diese wird geschützt wie ein Augapfel.
Der Chef der Sicherheit kommt sogar zu uns an den Tisch. Höfliches Geplauder. In der Tat will er uns nur durchchecken. Irgendwann erscheint sogar der Sänger noch mit dem Mikro in der Hand. Auch der will eigentlich was anderes: Bakschisch. Hier in Marokko ist nicht alles, wie es scheint.
An einem Nachbarstisch kommt helles Lachen herüber. Ich wunder mich? Frauen?
Ja, sagt Brahim, dass sind Huren. Eine Ehefrau würde hier nicht mitkommen.
Schade. Wenn Mann nur unter sich ausgehen kann. Oder mit Konkubine. Marokko ist ausserhalb der Häuser eine Männerwelt. Drinnen hat er dafür nicht viel zu sagen.
12.09.05: [beim Katasteramt]
Ich habe einen Brief vom Katasteramt. Auf arabisch. Er ist so geschrieben, dass selbst meine Freunde ihn schwer verstehen. Ich soll mich anscheinend um 11.00 dort einfinden.
Der Taxifahrer, nachdem ich ihm den Brief gezeigt habe, fährt mich zum Strassenbauamt. Falsch. Auf Fragen werde ich zu einer anderen Verwaltung geschickt. Jetzt schon zu Fuss, denn ein sinnloses Rumkurven erscheint mir zu teuer. Es ist 35 Grad heiss.
Auch dort bin ich falsch. Werde aber in die Nähe geschickt. Auf der Strasse frage ich jeden, der mir entgegenkommt. Gehe in Restaurants. Alle sehr freundlich. Und jeder hat eine genaue Antwort.
Nach 2 Stunden scheine ich mich in der Nähe des Katasteramtes zu befinden. Ich fühle es. In einem weiteren Amtsgebäude angekommen, wird mir gesagt, das, was ich suche, ist gleich um die Ecke. Und die junge Frau verlässt ihre Stube und führt mich persönlich dorthin...
19.09.05: [beim Katasteramt]
...Jetzt bin ich allerdings schon spät dran. Mittag durch. Der an der Rezeptur hat offensichtlich keine Lust mehr, sich mit mir zu beschäftigen. Ich zwinge ihn durch Standhaftigkeit zu der Auskunft, die öffentliche Sprechstunde ist vorbei. Zu einem Bakschisch bin ich nicht bereit, um diesen Leuten ihre Korruption nicht noch schmackhafter zu machen. Ich gehe einfach durch die Sperre, und seine Lethargie hat dem nicht viel entgegen zu setzen.
In einem der ersten Zimmer bin ich gleich an der richtigen Stelle. Doch Sie waren um 11.00 bei mir! Als ich ihm mein Schreiben vorlege, lacht er. Tcha, das Amtsarabisch hat noch keiner verstanden. Warum dann der Brief?
Doch schon mal beim richtigen Sachbearbeiter, erfahre ich auch Kompetenz. Am Nachmittag wollen sie ausnahmsweise wiederkommen. Ich sprinte sofort ins nächste Taxi. Und in der Tat, nicht viel später sind sie da. Und vermessen mein Haus. So, das wars.
26.09.05: [Korruption]
Wie bin ich wohl zu meiner Wohnsitzanmeldung gekommen? Garnicht. Zuerst haben sie mir einen ganzen Katalog an Dingen vorgelegt, die ich erledigen musste. Vom Passbild bis zu diversen Stempelgeldern. Bankkonto und Papieren. Ne Menge Laufarbeit.
Als ich am nächsten Tag wieder erschien, um alles abzugeben, wurde mir bedeutet, das reiche jetzt nicht mehr. Ich müsse nun auch 5000 Euro auf dem Konto haben. Gut, es war die Zeit nach Al Quaida. Aber hat einen Terroristen die Höhe von Einzahlungen je abgeschreckt?
Anders gesagt, es wurden mir Hindernisse in den Weg gelegt, die nur mit einer angemessenen Summe aus der Welt zu schaffen waren. Aber mit Bakschisch würde ich ihre Korruption weiter aufrecht erhalten. Dann lieber nichts. Ach ja. Das Foto hat nun meine Freundin.
03.10.05: [foto shooting]
Naaima möchte sich von mir fotografieren lassen. Sie ist Studentin und lebt bei meinen Nachbarn.
Ich habe eine digitale Kamera und kann sofort ausdrucken. Der Anreiz ist gross. Doch als sie bei mir ist, hat sie ein KopfTuch und wirkt sehr gehemmt. Also mache ich erst einmal ein paar Aufnahmen, um sie daran zu gewöhnen. Schon bald sitzt sie lockerer auf dem Sofa. Doch das KopfTuch bleibt.
Eine Freundin ist dabei. Auch die versucht sie zu überreden. Aber Naaima sagt: Es ist für meine Eltern in Casablanca.
Erst als wir fertig sind, nimmt sie das KopfTuch ab. Aber sie passt auf, dass ich jetzt keine Fotos mehr mache. Tradition und Moderne. Marokko im Anbeginn einer neuen Zeit.
10.10.05: [arm und reich]
Allmählich glaube ich, mich in Marrakesch auszukennen. Weiss die Preise, wie man handelt und einkauft. Man kann wirklich alles kriegen. Und es kostet nicht viel. Doch immer wieder stosse ich an meine Grenzen.
Was hast du für die Müllsäcke bezahlt, fragt mich Hakim.
Wie sich herausstellt, das doppelte. In den Souks bin ich ja auf alles vorbereitet. Aber bei den kleinen Strassenläden denke ich nicht ans Feilschen. Das wird auch nicht getan. Ich bin halt ein Ausländer.
Mich ärgert schon, dass ich als Geldmaschine angesehen werde. Du bist eben wohlhabend, wenn du ein Haus hast. Dann kann ich in Deutschland noch so arbeitslos sein. Dort bin ich reich.
17.10.05 [der neue Stromzähler]
Ich muss den Stromzähler auswechseln, weil er alt ist und nicht mehr den Normen entspricht.
Dazu muss ich bei der Stromgesellschaft, die in Marrakesch privat ist, einen Antrag stellen. Diese Bearbeitung kostet offiziell nur etwas Geld. Sogleich wird er abgebaut. Auf meine Frage, wann das Unternehmen den neuen Zähler einsetzt, sagt man mir, etwa 2 Tage.
Nach einer Woche erkundige ich mich erneut nach dessen Verbleib und erhalte die Adresse eines Unternehmens. Dort erklärt man sich bereit, nach weiteren 2 Tagen, denn anscheinend trifft der Auftrag erst jetzt durch mich ein, alles zu erledigen. Nach einer weiteren Woche und mehreren zwecklosen Aufrufen erscheine ich dort wieder und gehe direkt zum Chef...
24.10.05: [der neue Stromzähler]
...Der Chef scheint etwas ungnädig und wenig hilfsbereit, denn irgendetwas fehlt. Doch ich poche auf mein Recht und lasse nicht ab, ihn zu nerven.
Am Nachmittag des selben Tages ist alles installiert.
Warum so plötzlich? Tcha, hätte ich bei den Herren mit einwenig Bakschisch nachgeholfen, wäre ich alsbald in den Genuss von Strom gekommen. Doch dieser Korruption werde ich mich nie fügen. Ich habe gelernt, dass es mit freundlichem Druck auch geht, solange das Gesetz auf meiner Seite ist.
Meinen Strom hatte ich übrigens in der Zwischenzeit direkt und unendgeltlich vom Verteiler abgezwackt.
31.10.05: [Antisemitismus]
Manchmal habe ich mich gewundert, warum die Deutschen so beliebt in Marokko sind. Bis mich eines Tages ein Händler mit dem HitlerGruss verabschiedete. Nicht wütend, sondern freundlich.
Dem musste ich nachgehen. In der Tat, sie bewundern uns wegen Hitler. Er hasste die Juden. Und unter den Arabern herrscht mindestens unterschwellig starker Antisemitismus. Nicht erst seit Palästina.
Mittlerweile versuche ich ihnen zu erklären, dass Hitler mit Busch und Saddam Hussein zu vergleichen ist. Letzterem stehen einige wiederum positiv gegenüber. Er ist Sunnit wie sie.
Es ist traurig, aber Religion wirkt zersetzend. Nicht nur auf die Völker. Auch auf ihre Gehirne.
07.11.05: [Ramadan]
Heute wird gefeiert. Der Ramadan ist vorbei. Nun stehen 3 Tage essen und trinken an. Es herrscht grosse Erleichterung. Alle Geschäfte haben zu.
Was vorher dem Körper entzogen wurde, erhällt er nun in einem Ansturm an Völlerei zurück. Ziemlich ungesund.
Doch auch während des Ramadans hat der Moslem nicht unbedingt asketisch gelebt, um sein Innerstes zu reinigen. Viele haben einfach den Tag-Nacht-Rythmus verkehrt. Sie schlafen tagsüber oder dösen zumindest viel und arbeiten kaum und essen nachts wie gewohnt. Nur Alkohol ist total verboten. Warum nicht auch Nikotin?
Es scheint einfach, diesen Monat mit seinem Tagesfasten auszuhebeln. Besser wäre es, ein vegetarisches Konzept einzurichten, dass geregelte EssZeiten mit wichtigen ProteinErsätzen, aber auch mit reinen SaftTagen erlaubt. Dann lahmt auch die WirtschaftsStruktur des Landes nicht so sehr. Die natürliche LeistungsFähigkeit wäre gewahrt und der Körper trotzdem geläutert.
Vorher war die Arbeit nur mit halber Kraft getan. Anschliessend ist nun bis zu einer Woche FerienStimmung.
18.11.05: [Mäuse]
Die Frage, ob die arabischen Mäuse oder die italienischen intelligenter sind, ist ein für alle Male geklärt. Es sind die aus Marrakesch.
Was die Authorität dieser Entscheidung betrifft, möchte ich mich als MäuseFachmann outen: http://www.maus.onlinesoft.de. Meine Mäuschen aus Deutschland stehen dabei ausserhalb der Konkurrenz, da sie zahm sind und ich sicherlich ihre Intelligenz durch mein Dazutun aufstocken konnte.
Mäuse gehen an die Vorräte und hinterlassen in ihren Fäkalien Krankheiten. Also musste ich sie hier wie dort daran hindern, mein Haus zu betreten. Ist dies allerdings geschehen, kann ich nur versuchen, sie davon abzuhalten, weiteren Schaden zufügen.
Die Marokkanischen frassen so geschickt um die Fallen herum (und in den Fallen), dass ich zu einem Kleber greifen musste. Diesen schienen sie aber zu erahnen, ganz im Gegenteil zu den Italienschen.
Also hab ich sie so genervt, dass sie ihr Nest nach draussen verlegten. Und dann hab ich das Betreten der Räumlichkeiten durch ausgelegte Kleber unterbunden.
Jetzt hoff ich nur, dass meine menschlichen Besucher ihren nun anstehenden IntelligenzTest auch bestehen.
11.12.05: [Betteln]
In Marokko gibt es an jeder Ecke Bettler. Aus Deutschland bin ich zunächst gewohnt, sie zu ignorieren. Und sie können wirklich aufdringlich sein. Aber sie tun etwas Erlaubtes und durchaus Gewünschtes.
Denn der Koran schreibt in einer seiner 7 Maxime vor, das den Armen gegeben werden soll.
Religion ist hier die soziale AuffangStation. Wie die Familie. Der Staat kümmert sich kaum um die Notleidenden.
Dennoch kann ich mich nicht überwinden, den Bettlern etwas Geld zu geben. Oft sage ich mir, dass ist ihr System. Ich lebe nach meinem. Wo ich ja einzahle.
Wenn ich so denke, werde ich nie ankommen? Nun, ich werde nie vollkommen ihre Kultur annehmen wollen und schon garnicht die überholten Traditionen und die Religion. Da bleibe ich Europäer.
19.12.05: [Weihnachten]
Eigentlich wollte ich dem Kaufrausch in Deutschland entfliehen. Weihnachten ist ja mittlerweile ein Fest der Geschenke geworden. Aber zunächst bin ich durch die ständige Werbung im Fernsehen, dass ich per Satelit in Marrakesch empfange, wie in einer Zwangsjacke immer wieder von den Anpreisungen der Wirtschaft vorgeführt worden.
So schwankte meine Stimmung zwischen romantischem Kerzenschein und dem Angewidertsein verlogener WerbeKampagnen. Doch endgültig blieben mir die Worte weg und kommen jetzt auch nur langsam, als ich die roten PlastikMänner und grünen PlastikWeihnachtsbäume in den Kaufhäusern ausserhalb der Medina sah. Mit ihren weissen Papierschleifen und elektrischen Lichterketten. Ohne ein Gefühl der Harmonie und Liebe wurde hier versucht, Weihnachten mit leblosem und hässlichem Kitsch zu einer KaufAttraktion zu benutzen.
Dieses Mal bleibe ich in Deutschland. Die Weihnachtsmärkte sind doch um vieles ehrlicher mit ihrem Duft nach Zimtstangen und Mandeln. Auch wenn das Geld überall regiert. Aber im Lächeln der Verkäufer sehe ich Gefühle von Wärme und Zuversicht.
26.12.05: [Krankheit]
Zunächst fiel mir nur auf, dass ich in jeder Familie in Marokko auf mindestens einen traf, der ziemlich krank ist. Bei näherem Fragen stellte sich heraus, dass es sich um Krankheiten handelt, die auch bei uns vorkommen. Nur nicht mit einer solchen Konsequenz.
Viele haben Diabetis. Andere leiden unter chronischer Fettsucht. Bronchen und Lungen sind in Mitleidenschaft gezogen. HerzBeschwerden gibt es. Tumore und Geschwulste. Auch AugenKrankheiten wie der Grüne Star. Krebs, Leukämie und Hepatitis. Oder nur unreine Haut.
Krankheiten, die auch bei uns auftreten, aber nicht mehr so im Vordergrund stehen. Die ärztliche Versorgung geht bei uns durch alle Schichten. Kein Krankenhaus darf einen Verletzten abweisen. Durch Medikamente, Spezialisten und stationäre Beobachtung wird unser Leben im Westen kaum noch davon beeinträchtigt.
Die Menschen in Marokko leiden unter MangelErnährung und haben kein Geld für Ärzte. Wenn die GrossFamilie nicht für eine Behandlung zusammenlegen kann, dann sterben sie früh. Es ist noch die Aura des Mittelalters, umgeben von einer Technik und SozialSystemen, die vor den Toren Afrikas stehen bleibt. Wer es sich leisten kann, lässt sich in Deutschland operieren.
02.01.06: [König + Demokratie]
Marokko zwischen Tradition und Moderne. Einerseits die Religion und die konservativen Werte, andererseits die Notwendigkeit einer modernen Technik, Wirtschaft und InfraStruktur. Der Tourismus zeigt es auf: Er bringt Geld und verlangt seinen gewohnten Komfort. Aber wenn das Land erneuert wird, dann müssen auch die Leute, die in ihm leben, umdenken.
Hassan II hat es schwer. Aber er ist beliebt. Er hat viel Demokratie gebracht. Frauen sind gleichberechtigt, können sich z.B. scheiden lassen. Sie brauchen sich nicht verschleiern und sind mit 18 mündig. Aber auf dem Land sieht es ganz anders aus. Da gilt Koran noch vor Gesetz. Der eine 1400 Jahre alt, das andere gerade mal 5. Immer mehr von dort wandern nun in die Städte. Und mit ihnen die althergebrachten Anschauungen.
So prallen immer wieder die Kulturen aufeinander. Die des Westens, aus Fernsehen und von den Ausländern her bekannt, und das jahrhundertelang Anerzogene, das noch tief in vielen Menschen steckt. Aber langsam erkennen auch die letzten, dass Arbeit, medizinische Versorgung und soziale Sicherheit heute an einen Staat mit neuen Werten gekoppelt sein muss, will er Schritt halten mit der Wirtschaft anderer Länder.
09.01.06: [Frauen]
Die meisten Frauen tragen keinen Gesichts-oder HaarSchleier mehr. Die älteren, die oft noch vom Land stammen, bedecken ausserhalb des Hauses noch ihre Haare. Aber die Mädchen wachsen inmitten einer veränderten Gesellschaft auf. Sie zeigen sich offen in der Öffentlichkeit. Und tragen kurze Röcke und Jeans. Gegen den Willen ihrer Eltern. Aber in den Schulen werden sie nach den Gesetzen des RechtsStaates erzogen. Demokratisch und so liberal, wie es geht. Der Koran ist bald ein rein religiöses Machtwerk. Die Kultur schwenkt zu westlichen StatusSymbolen und Gesetzen.
Die Mädchen treffen sich abends ungeniert auf Mohamed V, dem PrachtBoulevard. Hand in Hand mit ihrem Freund. Verlobt oder nicht. Eine Verlobung ist nichts endgültiges mehr.
Dennoch wird eine öffentliche Allianz mit Fremden nach wie vor nicht gern gesehen. Da gibt es ZivilPolizisten, die die Ausweise der Frauen kontrollieren. Wer keine Erlaubnis hat, einen Fremden zu begleiten, muss mit GeldStrafen rechnen. Diese sind zwar nicht legal, aber werden dem erschrockenen Opfer abgepresst. Nach wie vor gehen Korruption und Tradition miteinander einher.
30.01.06: [Schweinefleisch]
Zuerst ist mir aufgefallen, dass die Marokkaner dem Whiskey nicht abgeneigt sind, wenn sie ihn nur kriegen. Da heisst es dann, du darfst Alkohol trinken, wenn du es nicht übertreibst. Auch rauchen viele. Sogar während des Ramadan.
Jetzt hab ich gehört, dass einige Familien sogar Schweinefleisch essen! Schweinefleisch? Ja. Sie sind arm und nehmen dass, was eigentlich Tiernahrung ist. Wie manche bei uns Hundefutter.
Ist es die Armut? Die Aufweichung der moslemischen Tradition durch westliche Kulturbilder? Alles zusammen. Und hinzu kommt, dass der Moslem in der Regel garnicht so religiös ist. Täglich beten und zur Moschee gehen tun die wenigsten. Die meisten sind wie wir: Sie gedenken ihrem Gott bei zeremoniellen Gelegenheiten. Dort dem Hammelfest oder beim Ramadan. Religion ist ein bisschen, wenn du deinen Gott brauchst. Etwas von ihm willst. Dann muss er für dich da sein.
13.02.06: [Saudis]
Oft ist mir aufgefallen, wie unbeliebt die Saudis in Marokko sind. Auf meine Fragen bekam ich nur ausweichende Antworten. Ich dachte, sie sind doch Araber, strenge Moslems. Und reich.
Letzteres ist wohl auch der Grund für ihr schlechtes Ansehen. Ihr Verhalten. Sie sollen bei ihren hiesigen Aufenthalten reihenweise Feten feiern und dabei marokkanische Frauen als SexObjekte misshandeln. Mit ihrem Geld haben sie keine Achtung mehr vor den Menschen und kennen keine Grenzen, ihre Begierden zu kontrollieren.
Auch Frauen, die in Saudi-Arabien arbeiten, weil sie in Marokko nichts finden, werden in der Regel vergewaltigt. Ohne sich dem dortigen Chef zu Willen zu zeigen, haben sie kaum eine Chance auf Arbeit.
Die islamischen Gesetze sind oft unwirksam, wenn Geld den Menschen korrumpiert. Religion ist scheinbar nichts für SuperReiche. Und kann gegen Perversität nichts ausrichten.
27.02.06: [Bezahlung]
Auch wenn die Marokkaner einen sehr geringen Stundenlohn haben, dann kommen sie damit durchaus klar. Schliesslich muss dieser im Verhältnis zu uns mit 10 malgenommen werden. Ebenso wie die Lebensmittel entsprechend günstig sind.
Nicht so, wenn immer mehr Produkte importiert werden, weil ein Bedürfnis nach ihnen über Werbung und TouristenKontakt geweckt wird. Dabei entsprechen die Kosten für Fernseher, Kühlschrank und Auto dem europäischen Westen. Dort, wo sie herkommen. Aber umgerechnet muss in Marokko das ein- bis dreifache MonatsEinkommen ausgegeben werden.
So bleibt der günstige Stundenlohn, der oft billiger ist als das Material, mit dem der Handwerker umgeht. Denn auch dieses gelangt aufgrund besserer Qualität oft aus Europa. Es scheint, dass viele Verbesserungen aus dem Ausland kommen. Nur das LebensNiveau des Arbeiters bleibt marokkanisch. Nämlich unten.
04.03.06: [Zivilisation]
Von damals bis zur heutigen Zivilisation wird immer mehr durch Recht und Ordnung geregelt, als vorher. Nur so ist es noch möglich, miteniander zu handeln und zu kommunizieren. Aber in den Entwicklungsländern der 3. Welt gibt es bislang nur die Gesetze der Zivilisation, nicht aber ihre Auslegung und Praxis. Sowas läuft noch über Tradition, d.h. die Bestimmung der Fürsten und Scheiche. Ist also Auslegsache in den Händen einzelner. Bakschisch.
09.10.06: [korruption]

ich habe gehört, dass die währungseinheit in tunesien 1:1 zum euro steht. wie ist das möglich? der dirham in marokko hat einen wert von 1:10!
es heisst, der staat in tunesien sorge sehr gut für die bevölkerung. auch von jordanien ist dies bekannt.
mir wird gesagt, dass es immer wieder die korruption ist, die in marokko alles kaputt macht, gelder für soziale investitionen und die infrakstruktur nicht fliessen lassen und das volk unterdrückt.
die behörden, die menschen in den verwaltungen leiten die einnahmen der steuern und subventionen in ihre eigenen taschen. werden etwa für ein schul- oder strassenprojekt gelder bewilligt, dann landen bis zu 50% als bestechung in privaten händen. wovon sollen also die löhne bezahlt werden? die hohe arbeitslosigkeit könnte leicht auf die hälfte reduziert werden, wenn es denn mehr arbeit gäbe. staatlicherseits wird zuwenig getan. beziehungsweise tatsächlich ausgegeben und reale projekte finanziert.





rainer kempas meine hammelherde

im september habe ich mir eine herde von 21 hammeln gekauft. sie werden auf einer weide in der nähe marrekeschs betreut. dort erhalten sie auch täglich extra futter, da das gras sehr gelb und dürr ist.
2 monate nach dem rammadan werden sie dann verkauft und geschlachtet.

keine schächtung mein problem: die tiere werden nach moslemischer art geschächtet. d.h., ohne vorherige betäubung wird ihnen die kehle durchgeschnitten, damit sie verbluten.
das ist zwar in deutschland verboten, wird aber in marokko und der ganzen arabischen welt als normal angesehen. wenn ich mir vornehme, mich an diesem geschaeft nicht zu beteiligen, sollte ich als konsequenz auch kein hammelfleisch essen. auch anderes muesste ich mir untersagen. und kann dann gleich ganz von marokko fernbleiben. hier muss ich vieles akzeptieren und denkweise und verhalten modifizieren.

© onlineSoft '98-2008     eMail: webmaster